Kostenloser Versand ab € 70,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
Legal & ungefährlich
Kostenlose Hotline 06641 / 2000 220
 
2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
mit BIO Hanföl
Glutenfrei
Softgel CBD Kapseln · 10 mg
Softgel CBD Kapseln · 10 mg
Inhalt 30 Stück (99,67 € / 100 Stück)
29,90 € *
Zum Produkt
TIPP!
mit BIO Hanföl
Glutenfrei
Softgel CBD Kapseln · 2er Pack
Softgel CBD Kapseln · 2er Pack
Inhalt 60 Stück (83,17 € / 100 Stück)
49,90 € * 58,68 € *
Zum Produkt
2 von 2

Premium CBD Öl Tropfen von Hanfosan

Wir von Hanfosan haben uns auf hochwertiges CBD Öl spezialisiert. Die Qualität unserer CBD Öl Tropfen wird durch permanente Kontrollen in externen Laboren sichergestellt.

Sie erhalten ein Produkt, dass genau der gewünschten Konzentration entspricht und frei von unerwünschten Begleitstoffen ist.

Überzeugen Sie sich selbst von der Wirksamkeit und kaufen Sie CBD Öl Tropfen ( 3%, 5%, 10%, 15% oder 20% ) risikolos auf Rechnung. Sollten Sie wider Erwarten mit unseren Produkten nicht zufrieden sein, können Sie diese ohne "wenn und aber" innerhalb von 30 Tagen kostenlos an uns zurück schicken.

Was sind CBD Öl Tropfen ?

CBD Öl ist eine Mischung aus reinem Cannabidiol und einem Trägeröl. In seiner reinen Form ist CBD Öl ein Kristall. Da die Verbindung fettlöslich ist, lässt sie sich sehr gut mit Erzeugnissen punktgenau zu einem CBD Öl mit genau definierter Konzentration verarbeiten. Meistens wird als Trägeröl Hanföl verwendet. Es ist allerdings auch möglich, andere Speiseöle wie Nussöle, Leinöl oder Sonnenblumenöl als Trägeröl zu verwenden. Dabei hat jedes Öl unterschiedliche Vorteile für die Verwendung als CBD-Trägeröl. Wichtig ist es, sich die Inhaltsstoffe der verwendeten CBD Öle genau anzusehen: Besteht beispielsweise ein Haselnussallergie, sollten Sie ein entsprechendes CBD Öl, welches Haselnussöl als Trägeröl verwendet, nicht einnehmen. Insgesamt sind CBD Öle, die nicht auf Hanföl basieren, jedoch eher selten.

Wird das CBD Öl mit Hanföl kombiniert, können Sie damit Ihren Tagesbedarf an wertvollen essenziellen Fettsäuren unterstützen. Hanfsamen enthalten die essenziellen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 im idealen Verhältnis zueinander. Zusätzlich enthalten sie Proteine, Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe.

Darüber hinaus ist bei der Auswahl des Trägeröls auch der Umweltaspekt nicht außer Acht zu lassen. Das Hanfosan CBD Öl verwendet Hanföl als Trägeröl. Hanfsamen brauchen im Vergleich zu anderen Trägerölen keine Pestizide und sind daher besonders umweltfreundlich.

CBD Öle, vor allem wenn es sich um Vollspektrum-Öle handelt, enthalten meist noch Anteile von CBG und weiteren Cannabinoiden. Viele Cannabinoide entfalten erst im Zusammenspiel mit anderen natürlich vorkommenden Substanzen der Hanfpflanze ihre volle Wirkung. Man spricht dabei vom sogenannten Entourage-Effekt. Lediglich die Menge an THC muss auch bei den Vollspektrum-Ölen streng auf 0,2% begrenzt bleiben.

Qualitäts-CBD-Öle erkennen Sie daran, dass ihnen ein Prüfzeugnis beiliegt. In diesem Prüfzeugnis wird jede Charge nach allen Umweltgiften, wie Pestiziden oder Schwermetallen, untersucht. Das Ausstellen eines solchen Prüfzeugnisses ist für europäische Hersteller verpflichtend. Schließlich muss die vorgeschriebene Höchstmenge an THC für jede Charge nachgewiesen werden.

In Qualitäts-Ölen steht bei den besonders problematischen Inhaltsstoffen ein "n.n.". Das bedeutet "nicht nachweisbar" und weist das Öl als besonders wenig durch Schadstoffe belastet aus.

Was ist CBD?

CBD bedeutet "Cannabidiol". Es ist eine biochemische Verbindung, wie sie in Cannabis-Pflanzen, also Hanf, vorkommt. CBD stand lange im Schatten seines "Schwester"-Cannabinoids, dem "THC". THC, das "Tetrahydrocannabinol" ist der Teil der Hanfpflanze, der für die berauschende Wirkung verantwortlich ist. Im Wesentlichen handelt es sich bei CBD und THC um Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Die Molekülketten sind aber bei beiden Verbindungen unterschiedlich angeordnet.

Gewinnung von CBD

CBD wird aus gepresstem Hanföl oder direkt aus der weiblichen Hanf-Pflanze extrahiert. Es wird der legale Nutzhanf bevorzugt, da dieser kaum der illegalen Substanz "THC" enthält. Gewisse Spuren an THC sind jedoch kaum zu vermeiden. Deshalb wurde vom Gesetzgeber eine Obergrenze von 0,2% THC definiert. Bis zu dieser Grenze ist der Vertrieb von CBD-haltigen Produkten legal. CBD lässt sich gut durch hochprozentigen Alkohol aus der weiblichen Hanfpflanze extrahieren. Anschließend wird es über verschiedene Veredelungsprozesse zur kristallinen Form umgewandelt. Eine andere Methode zur Gewinnung von CBD ist die Dampfdestillation. Im industriellen Maßstab wird jedoch die CO2-Extraktion als effizienteste Form der CBD-Gewinnung angewendet. Dafür sind spezielle Geräte und eine hohe Sachkenntnis erforderlich. Sie liefert aber die effizientesten und reinsten Ergebnisse.

Das, was aus der weiblichen Hanfpflanze extrahiert wird, ist jedoch zunächst die Vorstufe vom CBD, das CBDa. CBDa unterscheidet sich zum CBD mit einer zusätzlich angehängten Molekülkette aus Sauerstoff und Wasserstoff. Bei der Erhitzung von CBDa auf exakt 120 °C findet die so genannte "Decarbolyxierung" statt. Dabei verliert das CBDa diese zusätzliche Molekülkette, die zu Sauerstoff und Wasser zerfällt. Was übrig bleibt, ist das kristalline CBD.

Einnahme und Dosierung

Anwendung

CBD Öl Tropfen können Sie innerlich und äußerlich anwenden. Die am Weitesten verbreitete Methode zur innerlichen Anwendung ist es, einige Tropfen CBD Öl unter die Zunge zu träufeln. Dies sollte am besten vor einem Spiegel geschehen, da so das Zählen der Tropfen einfacher ist. Viele bevorzugen es aber auch, die Tropfen zunächst auf einen Löffel zu geben. Die Platzierung des Öls unter der Zunge ist deshalb so sinnvoll, da hier eine große Vene entlangläuft. Über diese gelangen die Inhaltsstoffe des CBD Öls ins Blut, ohne erst den Magen passieren zu müssen. Beim Durchwandern des Magens wird ein Großteil des CBD verdaut, was seine Konzentration herabsetzt. Sowohl reines CBD als auch Hanföl sind nicht wasserlöslich. Sie können CBD Öl dennoch gut in einem warmen Tee oder mit einem Glas Wasser einnehmen. Dabei wird jedoch die Venenpforte unter der Zunge umgangen und das CBD Öl direkt in den Verdauungstrakt geleitet.

CBD Öl können Sie auch äußerlich auftragen. Dazu können Sie das Öl entweder direkt auftragen oder es mit anderen Ölen mischen und so eigene Kosmetika herstellen.

CBD Öl rauchen

Viele Interessierte stellen häufig die Frage, ob sie CBD Öl rauchen können. Wir raten dringend davon ab, CBD Öl zu rauchen oder in einer E-Zigarette zu verdampfen. Beim Verbrennen von CBD Öl entstehen nachweislich schädliche bis krebserregende Substanzen, wie alle Arten von Ruß und Dioxinen.

Macht CBD high?

CBD hat eine minimale psychoaktive Wirkung. Sie ist aber mit der seines Schwesterhormons THC bei Weitem nicht zu vergleichen. Deshalb ist CBD in seiner reinen Form auch vollkommen legal zu erwerben. Auch seine aus ihm hergestellten Produkte wie CBD Öl, CBD Kapseln oder CBD Paste sind gesetzlich vollkommen unproblematisch. Mit steigender Konzentration werden CBD Produkte jedoch schnell sehr teuer. Wählen Sie daher die für Sie geeignete Dosis mit Bedacht aus, so vermeiden Sie unnötige Kosten.

Produkte aus CBD

Das kristalline CBD wird in einem Trägeröl aufgelöst und in verschiedenen Konzentrationen angeboten. Die niedrigste Konzentration ist 2%, das gegenwärtig stärkste verfügbare CBD Öl hat eine Konzentration von 48%. Dazwischen sind die Konzentrationen 3%, 5%, 8%, 10%, 12%, 15%, 20%, 25% marktübliche Darreichungsformen. Je nach Hersteller kann es aber noch weitere Zwischenstufen geben. Je stärker das CBD im Öl konzentriert wird, desto teurer ist das Produkt. Das CBD Öl wird üblicherweise in Pipetten-Tropfflaschen zu 100 ml Inhalt angeboten. Darüber hinaus stehen Ihnen noch Kapseln zur oralen Aufnahme sowie Salben und Cremes für die äußere Anwendung zur Verfügung. CBD-Salbe hat als Trägersubstanz meist eine Mischung aus Kokosöl und Bienenwachs.

Neben dem Öl wird CBD auch zu Kapseln und zu Pasten verarbeitet. Auch bei diesen Produkten ist der Gehalt an CBD sehr unterschiedlich und genau gestaffelt. Die Bandbreite ist jedoch nicht so groß wie beim CBD Öl.

Kann man sich CBD Öl verschreiben lassen?

Bei sehr schweren Erkrankungen, beispielsweise bei Krebs, ist es auch in Deutschland möglich, sich Cannabis-Produkte verschreiben zu lassen. Dies betrifft jedoch hauptsächlich die THC-haltigen Medikamente, deren Vertrieb ansonsten in Deutschland verboten ist. Sativex ist bislang das einzige verschreibungsfähige Medikament, bei dem auch CBD eingesetzt wird. Herkömmliches CBD Öl besitzt jedoch lediglich eine Zulassung als Nahrungsergänzungsmittel. Damit unterliegt es der strengen Health-Claims-Verordnung. Gleichzeitig können Sie CBD Öle neben der Bestellung bei Onlineshops oder direkt beim Hersteller auch in der Apotheke kaufen. Die dort erhältlichen CBD Öle sind jedoch meist deutlich teurer als beim Hersteller. Verschreiben lassen können Sie sich CBD Öl allerdings nicht.

Funktionsweise von CBD

Wirkung und Funktionsweise von CBD sind gegenwärtig nur theoretisch beschrieben und basieren vorwiegend auf Erfahrungswerten. Was als gesichert angesehen werden kann ist, dass der Konsum von CBD in üblichen Dosen frei von kurz- oder langfristigen Nebenwirkungen ist. Eine echte Überdosierung ist mit CBD kaum möglich, jedoch sollte man es nicht darauf anlegen. Über diese Aussage liegt eine Studie der Weltgesundheitsorganisation vor, die sich darin von der Harmlosigkeit von CBD überzeugt hat. Die 22seitige Studie ist frei im Internet verfügbar. Eine Recherche nach "CBD Studie WHO" führt direkt zum herunterladbaren PDF, das in englischer Sprache verfasst ist.

Ein Erklärungsversuch über die Wirksamkeit von CBD ist folgender: CBD ist eine Substanz, die in geringem Umfang vom Körper selbst gebildet wird. Es spielt eine Rolle in der Reizleitung. Der Körper verfügt daher nicht nur über die Drüsen, in welchen CBD gebildet wird. Er hat auch die entsprechenden Rezeptoren. Diese Rezeptoren, das so genannte "Cannabinoid-System", werden durch die von außen zugeführten CBD-Substanzen angeregt. Die tatsächlichen Effekte sind jedoch auch heute noch Gegenstand zahlreicher Studien und Untersuchungen.

CBD Öl kaufen

CBD Öl und andere Produkte erleben seit ca. 5 Jahren einen echten Boom in Europa. Der große Vorteil dieses Cannabinoids ist, dass es legal erwerbbar ist. Die DACH-Region, vor allem Österreich und Schweiz, haben echte Pionierarbeit beim biologischen Anbau von Nutzhanf und der Gewinnung von CBD Öl geleistet. Inzwischen haben auch osteuropäische Länder den Markt erkannt und machen bei dem Geschäft mit. Weitere Boomländer für CBD sind die USA und Mexiko. Die USA ist im Punkt Legalisierung von Hanfprodukten schon wesentlich weiter als Europa. So sind dort auch zu großen Teilen die THC-haltigen Produkte legal erwerbbar. Davon ist man hier jedoch noch weit entfernt.

Die Hersteller in der DACH-Region sind meistens kleine bis mittelgroße Betriebe. Sie besetzen in der Regel die gesamte Lieferkette: Anbau, Verarbeitung, Abfüllung und Vermarktung stammen bei den meisten einheimischen Anbietern aus einer Hand. Der Vertrieb erfolgt in der Regel über das Internet. Bei CBD Öl, das in Apotheken erhältlich ist, muss man mit einem Aufschlag von 30 - 50% gegenüber den Preisen direkt vom Hersteller rechnen. Neben den Apotheken und den Produzenten gibt es auch einige Onlineshops, die sich auf die Vermarktung von CBD und anderen Hanfprodukten spezialisiert haben. Auch Onlineshops mit Nahrungsergänzungsmitteln haben in der Regel einige CBD-Produkte verfügbar. Bei diesen ist die Auswahl meistens etwas eingeschränkter als direkt bei den Herstellen von CBD-Produkten.

Darüber hinaus tummeln sich auf den Online-Marktplätzen eine unüberblickbare Anzahl von Anbietern, die mit CBD-Produkten von meist unbekannter Herkunft aufwarten. Die Online-Handelsplattform "Amazon" bzw. der Bezahl-Dienstleister "Paypal" haben jedoch dem Handel mit CBD-Produkten durch ihre Geschäftsbedingungen stark erschwert: Das Öl darf gemäß der Vorgaben nicht direkt als CBD Öl bezeichnet werden. Das Ergebnis ist, dass die dort verfügbaren Produkte recht kreative Namen wie "Essential Öl mit CB Anteilen", "CB Vollspektrum Öl" oder "Hanfextrakt-Tropfen" haben. Obwohl nicht grundsätzlich gesagt werden kann, dass die Qualität dieser Produkte minderwertig oder zweifelhaft ist, kann auch nicht das Gegenteil behauptet werden. Die Geschäftspolitik dieser Internet-Riesen erzeugt beim CBD-Markt einen Filter, der es seriösen Herstellern erschwert und dubiosen Händlern vereinfacht, Hanfprodukte auf ihren Plattformen anzubieten.

Empfehlenswert ist daher der Kauf von CBD Öl bei einem Hersteller oder einem dezidierten Onlineshop ohne Anbindung an Amazon oder Paypal. Das ist zwar auf der einen Seite unpraktisch, auf der anderen Seite bieten seriöse Onlineshops aber Alternativen wie Rechnungskauf an.

Botanik

CBD wird aus der "gewöhnlichen" oder "echten" Hanfpflanze "Cannabis sativa" gewonnen. Die Pflanze gehört zur Gruppe der "Theropythen". Dies sind einjährige, krautige Pflanzen mit kurzer Lebensdauer. Dazu gehört auch beispielsweise der Mohn, aus dessen Variante "Schlafmohn" das Opium gewonnen wird.

Hanf wächst als grasartiger Strauch bis zu einer Höhe von vier bis maximal sechs Metern an. Er ist zweigeschlechtlich. Pharmakologisch besonders interessant sind die Hanfblüten. Vor allem die weiblichen Blüten scheiden an ihrer Seite ein Harz aus, das reich an Cannabinoiden ist.

Geschichte

Hanf ist eine Kultur- und Nutzpflanze, deren Verwendung bis zu 8000 Jahre zurückverfolgt werden kann. Es ist damit praktisch die älteste Kulturpflanze der Welt. Alle Bestandteile der Hanfpflanze lassen sich als Lebensmittel nutzen. Er bietet einen hohen Nährwert, ausreichende Kalorien und für eine Pflanze verhältnismäßig viel Eiweiß. Darüber hinaus war der Hanf als Baumaterial lange Zeit sehr beliebt. Vor allem zur Hauseindeckung und als Dämmstoff war er bis weit in das Mittelalter hinein ein üblicher Baustoff. Heute wird er vor allem wegen seiner guten dämmenden Eigenschaften gerne wiederverwendet. In der Medizin hat der Hanf seit jeher eine große Rolle gespielt. Auch seine berauschenden Eigenschaften waren Jahrhunderte lang ein Grund dafür, dass er großflächig und intensiv angebaut wurde.

Im Jahr 1925 wurde der Anbau von Hanf jedoch wegen seiner Verwendbarkeit als Rauschmittel weltweit durch den Völkerbund verboten. Es folgten Jahrzehnte der Unterdrückung und Strafverfolgung von Haschisch- und Hanf-Konsumenten sowie Landwirten, die diese traditionsreiche Kulturpflanze weiterhin anbauen wollten. Durch gezielte Züchtungen ist es gelungen, Hanfsorten herzustellen, die praktisch kein berauschendes THC mehr enthalten. Dadurch wurde der Anbau von sogenanntem "Nutzhanf" wieder legal. Er wird hauptsächlich als Tierfutter oder für die Bauindustrie verwendet.

Das CBD wurde erstmalig im Jahr 1963 durch den israelischen Forscher Raphael Mechoulam synthetisiert. Er war es auch, der 1993 die Endocannabinoid-Rezeptoren im Körper nachweisen konnte. So wurde der Wirkungskreislauf von THC und CBD aufgeklärt. Diese Entdeckung des Endocannabinoid-Systems und der Nachweis, dass CBD in geringen Mengen auch vom Körper selbst hergestellt werden kann, machte die Medizin darauf aufmerksam.

CBD hat seither mehrfach zwischen einem legalen, illegalen und nicht geklärten Status hin und her gewechselt. Es wird bis heute von Haschischgegnern mit viel Argwohn begegnet. Anwender aber, die es gegen leichte und mittlere Beschwerden erfolgreich einsetzen konnten, werden nicht selten zu begeisterten CBD-Anhängern. Die Gesetzgeber tun sich bis heute sehr schwer, eine eindeutige, nachvollziehbare und durchgängige Linie zu finden, wie denn nun mit CBD (und auch dem THC) umzugehen ist. Das macht es den Herstellern und Händlern immer wieder sehr schwer, ihren Geschäften nachzugehen.

Fest steht: CBD ist in Deutschland bislang noch absolut legal zu erwerben, sofern sein Anteil an THC unter 0,2% liegt. Die Einhaltung dieses Grenzwerts ist Sache der Händler und Hersteller. Besonders schwierig ist es aber, dass dieser Grenzwert in Europa nicht einheitlich geregelt ist. In Italien liegt der Grenzwert von THC beispielsweise um ein Vielfaches höher. Es bleibt zu hoffen, dass die nun fast hundertjährige Prohibition des Hanfs endlich aufgehoben wird.

CBD Öl ist zwar ein recht erfolgreiches Nahrungsergänzungsmittel, gleichzeitig ist es aber noch relativ neu auf diesem hart umkämpften Markt und muss sich daher gegen viele zweifelhafte Produkte behaupten. Doch angesichts seiner Beliebtheit und positiven Erfahrungswerte kann durchaus von einem weiteren Erfolg dieses Naturprodukts ausgegangen werden.

Zusammenfassung

CBD Öle von Hanfosan unterliegen höchsten Qualitätsstandards und sind laborgeprüft. Sie gehen bei Ihrer Bestellung kein Risiko ein, da wir Ihnen bei Unzufriedenheit eine kostenlose Rückerstattung innerhalb von 30 Tagen anbieten. Sie erhalten ein hochwertiges Vollspektrum CBD Öl, welches sich aus einem Trägeröl und einem Extrakt zusammensetzt. Das pestizidfrei produzierte Trägeröl wird aus kaltgepressten Hanfsamen gewonnen und ist reich an wertvollen Nährstoffen. Das Hanfblütenextrakt wird durch CO2-Extraktion hergestellt und besitzt nur einen äußerst geringen THC-Anteil. Hanfosan CBD Öl ist daher vollkommen legal und hat keinerlei berauschende Wirkung. Da viele Cannabinoide erst zusammen ihre positive Wirkung entfalten, enthält das Extrakt von Hanfosan alle Wirkstoffe in ihrem natürlich vorkommenden Verhältnis. Dieser sogenannte Entourage-Effekt ist, was ein Vollspektrum-Öl so besonders macht.

Der wichtigste Bestandteil in CBD-Ölen ist natürlich das namensgebende CBD. Dabei handelt es sich um ein Molekül, das dem THC sehr ähnlich ist. Für beide Verbindungen gibt es Rezeptoren im endogenen Cannabinoid-System des Menschen. Über das Endocannabinoid-System kann das CBD positiv auf das Wohlbefinden einwirken. Aufgrund dieses Potenzials gibt es seit einigen Jahren eine immer größere Nachfrage nach CBD-haltigen Produkten. Doch schon seit Jahrtausenden gilt Hanf als fester Begleiter der Menschheit. Der hohe Nährwert und das schnelle Wachstum machen Hanf nicht nur zu einem gesunden und umweltfreundlichen Lebensmittel. Auch als Baustoff oder Textilfaser wird diese einzigartige Pflanze geschätzt. Leider konnte das Potenzial von Hanf für unsere Gesellschaft noch nicht voll ausgeschöpft werden. Denn der Ruf des Hanfs hat lange Zeit unter ungerechtfertigten Prohibitionskampagnen gelitten. Glücklicherweise erleben wir aber in vielerlei Hinsicht eine Trendwende und viele Wissenschaftler drängen darauf die pharmakologische Cannabisforschung zu vertiefen. Auch die vielen positiven Erfahrungen sprechen dafür, Hanf als ernstzunehmende Heilpflanze zu betrachten.

Alleine für CBD Öl gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. So kann CBD Öl nicht nur der Nahrung zugesetzt werden, sondern auch pur als Tropfen oder zur Herstellung von Kosmetika angewandt werden. Am effektivsten wirkt es aber, wenn man einige Tropfen des Öls unter die Zunge gibt.

Eine Verschreibung von CBD Öl ist leider nicht möglich. Doch zum Glück ist es als Nahrungsergänzungsmittel frei verkäuflich. Bei Hanfosan profitieren Sie von unseren kurzen Lieferketten und müssen nicht mit hohen Preisaufschlägen rechnen, wie sie oft in Apotheken vorzufinden sind. Sie können bei uns CBD Öl in Konzentrationen zwischen 3% und 20% bestellen. Für Nachfragen rufen Sie bitte unsere kostenlose Telefon-Hotline an, denn Sie sind es uns wert, persönlich mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Sollte CBD Öl im Kühlschrank gelagert werden?

Da CBD sehr lichtempfindlich ist, wird CBD Öl von Hanfosan in einer Braunglasflasche mit blickdichter Umverpackung geliefert. Eine Lagerung im Kühlschrank verlängert die Haltbarkeit des CBD Öls zusätzlich. Jedoch sollte der Kühlschrank nicht zu hoch eingestellt werden, da sich sonst Eiskristalle im Öl bilden können.

Wie lange muss ich das CBD Öl unter der Zunge lassen?

Behalten Sie das CBD Öl etwa 30 bis 60 Sekunden unter der Zunge. So kann es besser vom Körper aufgenommen werden. Um die Wirkung noch weiter zu verbessern, sollen Sie danach eine halbe Stunde lang nichts essen oder trinken.

Was mache ich, wenn es mir schwerfällt die Tropfen zu zählen?

Wenn man CBD Öl unter die Zunge tropft, fällt es einem oft schwer die einzelnen Tropfen zu zählen. Dies liegt häufig daran, dass sich noch etwas Speichel unter der Zunge befindet. Dadurch wird das Berührungsempfinden unter der Zunge gemindert. Schlucken Sie daher vor der Einnahme von CBD Öl alle Flüssigkeit, die sich im Mund befindet, herunter. Es kann auch hilfreich sein, sich beim Zählen der Tropfen vor einen Spiegel zu stellen. Dies wird von vielen als zuverlässigste Methode empfunden.

Was mache ich, wenn mir das CBD Öl nicht schmeckt?

Sie können CBD Öl mit einem geschmacksneutralen Speiseöl vermischen und es dann wie gewohnt unter die Zunge träufeln. Auch das Vermischen mit Speisen ist möglich. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Punkt.

Kann man mit CBD Öl kochen?

Prinzipiell sollte man CBD Öl nicht zu stark erhitzen, da es sonst verdunsten kann und somit verloren geht. Dies geschieht bei etwa 160 Grad. Es ist aber möglich, das Öl über warme und kalte Speisen zu geben. Je größer die Portion der Speise ist, desto mehr wird das CBD Öl dabei jedoch verdünnt. Fetthaltige Speisen begünstigen generell zwar die Aufnahme des CBD Öls, jedoch ist das Tropfen unter die Zunge (sublingual) gegenüber der Einnahme über Speisen effektiver.

Möchten Sie auf die Einnahme über Speisen nicht verzichten, empfehlen Ihnen CBD Öle mit einem hohen CBD Gehalt zu wählen, um die verringerte Aufnahme der Inhaltsstoffe auszugleichen.

Die häufigsten Fragen und Antworten zu CBD Öl

🌿 Wie kann CBD gesunden Schlaf fördern?

Gesunder Schlaf ist für Regenerierungsprozesse besonders wichtig. CBD Öl wirkt auf natürliche Weise und wird von vielen Anwendern zur Steigerung des Wohlbefindens verwendet. Als Öl kann es bei einer sublingualen Anwendung kurz vor dem Schlafen direkt in den Blutkreislauf gelangen.

🌿 Wie nimmt man CBD Öl zur Steigerung des Wohlbefindens ein?

Es ist nicht immer leicht, eine exakte Dosierung für CBD Öl zu bestimmen, denn jeder Mensch ist anders. Grundsätzlich ist es sinnvoll, mit einer kleinen Anfangsdosis von 1-3 Tropfen täglich zu starten. Nach einer Woche kann die Tagesdosis um einige Tropfen erhöht werden, bis sich die gewünschte Wirkung zeigt.

🌿 Wie schnell wirkt CBD Öl?

Jeder Mensch ist anders. Deshalb reagiert jeder anders auf CBD. Oft hängt es auch von der Anwendungsart ab, wie schnell CBD wirkt. Wenn das Öl unter die Zunge getropft wird, können die Wirkstoffe direkt über die Mundschleimhaut absorbiert werden.
SOFORTRABATT

Jetzt anmelden und sparen