CBD Creme

CBD hat mittlerweile eine sehr große Bekanntheit erreicht. Immer mehr Menschen überzeugen sich von der wohltuenden Wirkung von Produkten, die diesen Wirkstoff beinhalten. CBD Öl oder CBD Kapseln sind sehr beliebt als Produkte, die oral aufgenommen werden. CBD kann aber nicht nur innerlich angewendet werden, sondern auch äußerlich. Sicherlich ist es möglich, CBD Öl einfach auf gewünschte Stellen zu geben und zu verreiben. Besser ist es aber, gleich auf CBD Cremes zu setzen. Diese werden nicht nur für die Hautpflege eingesetzt, es gibt auch CBD Cremes, die dafür vorgesehen sind, den Wirkstoff gezielt auf bestimmte Stellen zu bringen. Oft werden diese Cremes von Menschen mit Hauterkrankungen genutzt. Dadurch ist gewährleistet, dass die CBD Creme ihre Wirkung genau an dieser Stelle entfalten kann. Eine CBD Creme stellt eine gute Ergänzung dar und ist optimal geeignet für die tägliche Hautpflege.

CBD Creme – was ist das?

CBD ist heute hauptsächlich bekannt als Wirkstoff, der eingenommen wird, und dann seine positiven Effekte auf den gesamten Körper ausbreitet. CBD kann seine Wirkung aber auch äußerlich entfalten. Dafür wird der Wirkstoff Cannabidiol in Cremes eingebracht, diese werden dann ganz einfach aufgetragen. Bei den frei verkäuflichen Cremes handelt sich um Kosmetikprodukte, nicht um medizinische Cremes, allerdings gibt es auch spezielle medizinische Produkte, die dann aber verschreibungspflichtig sind. In diesen verschreibungspflichtigen Varianten ist dann meistens auch eine größere Menge THC enthalten, das ist der Grund, warum sie nicht ohne Rezept erworben werden können. Produkte dieser Art werden im medizinischen Bereich als topisch bezeichnet, das bedeutet, dass eine CBD Creme äußerlich angewendet wird und die Wirkstoffe direkt über die Haut aufgenommen werden. Entwickelt wurden CBD Cremes ganz speziell für die Anwendung auf der Haut. Die Auswahl an Produkten ist wirklich groß. In allen CBD Cremes ist Cannabidiol enthalten, es werden aber auch noch viele weitere Inhaltsstoffe verwendet. Welche das sind, variiert von Hersteller zu Hersteller. Wurde CBD Creme bisher hauptsächlich zur Hautpflege verwendet, zeigt sich mittlerweile immer mehr, dass sie auch genutzt werden könnte, um die Symptome von unterschiedlichen Hautkrankheiten zu lindern. Sogar Mediziner gelangen immer öfter zu der Auffassung, dass CBD einen guten Beitrag bei der Behandlung dieser Erkrankungen leisten könnte.

So kann CBD Creme wirken

Dass die Haut ein lebenswichtiges Organ ist, sollte weithin bekannt sein. Ihre Aufgabe ist es nicht nur, als äußere Abwehrbarriere zu fungieren, sie trägt auch zu einem großen Teil dazu bei, dass der Körper richtig funktionieren kann. Dass CBD Produkte eine Wirkung im Körper haben können, hängt mit dem sogenannten Endocannabinoid-System zusammen. Bei diesem Endocannabinoid-System handelt es sich um ein Signal- und Steuerungssystem, das wichtige Funktionen im Körper steuert und zudem zur Homöostase beiträgt. Bei der Homöostase handelt es sich um das Gleichgewicht der physiologischen Körperfunktionen. Das Endocannabinoid-System ist noch nicht allzu lange bekannt, dementsprechend gibt es der Wissenschaft auch noch immer einige Rätsel auf. Bekannt ist, dass es sehr komplex und an vielen Prozessen im Körper beteiligt ist. Es verfügt über Rezeptoren, die über den gesamten Körper verteilt sind. Die CB1-Rezeptoren kommen hauptsächlich im zentralen Nervensystem vor, die CB2-Rezeptoren sind häufig auf den Zellen des Immunsystems zu finden. Mittlerweile ist aber bekannt, dass auch in der Haut Cannabinoid-Rezeptoren vorhanden sind. Dadurch ist das Endocannabinoid-System ebenfalls in der Lage, Funktionen der Haut zu regulieren. Dementsprechend ist es möglich, dass Cannabinoide wie CBD einen Einfluss haben können auf die Gesundheit der Haut. Wissenschaftler sind nun bemüht, die möglichen Wirkungen einer CBD Creme auf unterschiedliche Hauterkrankungen zu erforschen.

Ein großer Vorteil ist, dass CBD alle wichtigen Voraussetzungen erfüllt, die ein Wirkstoff haben muss, um in der Dermatologie eingesetzt werden zu können. CBD ist lipophil, das bedeutet, dass es sehr gut in Fetten und Ölen gelöst werden kann. Es ist also problemlos möglich, CBD in Cremes, Salben und Pasten einzuarbeiten. Zudem weist CBD eine oxidative Stabilität auf, daher ist es nicht notwendig, zusätzlich einen Oxidationsschutz zu verwenden. Besonders vorteilhaft ist auch, dass CBD sehr gut von der Haut aufgenommen wird. Allerdings gelangt es nicht in die tieferen Hautschichten, da es lediglich bis zum sogenannten Stratum corneum vordringen kann. Dementsprechend kommt das CBD nicht in den Blutkreislauf, interagiert aber mit den Rezeptoren an der Stelle, an der die CBD Creme aufgetragen wurde. Die Eigenschaften des Cannabidiols können sich so direkt auf die umliegenden Zell- und Gewebsschichten ausbreiten. Dadurch ist es möglich, dass Entzündungen gelindert und beschädigte Zellen repariert werden können.

Anwendungsbereiche für CBD Cremes

Zurzeit werden Cremes mit CBD hauptsächlich zur Hautpflege eingesetzt. Menschen mit Hautproblemen verwenden CBD Cremes aber auch, um die betroffenen Bereiche damit einzucremen. Es gibt bereits einige Erfahrungsberichte von Anwendern, die sehr positiv ausgefallen sind. CBD ist in der Lage, mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems zu interagieren, dadurch kann CBD unterschiedliche Effekte hervorrufen. Bisher konnte festgestellt werden, dass CBD eine schmerzlindernde, beruhigende und entzündungshemmende Wirkung hat. Diese Effekte können im Bereich der Hautpflege sehr vorteilhaft sein, besonders dann, wenn Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne oder Rosazea vorhanden sind. Auch Menschen, die unter rheumatischen Erkrankungen leiden, bei denen die Haut und tieferliegende Gewebe beteiligt sind, können von CBD Cremes profitieren. Es wurde mittlerweile schon viel in diesen Bereichen und zur Wirkung von CBD allgemein geforscht, dennoch steht die Wissenschaft erst am Anfang. Es werden noch viele Studien notwendig sein, um der Wirkung von CBD auf die Spur zu kommen. In den folgenden Bereichen kann eine CBD Creme eingesetzt werden:

Hautpflege

Es gibt heute fast keine große bekannte Kosmetikmarke mehr, die nicht mindestens ein Produkt mit CBD im Programm hat. Das zeigt, wie beliebt dieser Wirkstoff der Hanfpflanze wirklich ist. Für gewöhnlich werden diese Produkte genutzt, um die Haut zu pflegen. Häufig enthalten die Cremes neben CBD auch Hanföl. Generell ist eine CBD Creme für jede Haut eine Bereicherung. Ganz besonders profitieren aber Menschen mit einer sehr trockenen, spröden Haut davon. Aber auch bei einer empfindlichen Haut, die schnell zu Allergien und Entzündungen neigt, kann eine CBD Creme eine gute Wirkung haben.

Schuppenflechte (Psoriasis)

Betroffene, die unter Schuppenflechte leiden, sind in ihrer Lebensqualität oft stark eingeschränkt. Bei dieser Hautkrankheit erneuert sich die Oberhaut ganz besonders schnell. Es kommt also zu einem unkontrollierten Zellwachstum. Dadurch entstehen kleinere oder oft auch recht große Schuppen auf der Haut. Zusätzlich ist die Haut meistens auch noch gerötet und entzündet. Die Erkrankung kann an unterschiedlichen Stellen auftreten. Während es Betroffene gibt, die lediglich unter einer oder zwei Stellen leiden, müssen andere damit leben, dass diese Stellen am gesamten Körper auftreten. Besonders belastend ist die Erkrankung, wenn diese schuppigen Stellen gut sichtbar sind und nicht verdeckt werden können, beispielsweise an den Händen, den Armen oder im Gesicht. Diese Hautkrankheit kann genetisch veranlagt sein oder auch mit der Zeit aufgrund von mechanischen Hautverletzungen entstehen. Viele Betroffene leiden psychisch darunter, was die Erkrankung noch verschlimmern kann. Sie ziehen sich zurück, weil sie nicht auf die Erkrankung angesprochen werden möchten und die Reaktionen der Menschen fürchten. Eine CBD Creme hat eine entzündungshemmende Wirkung, die bei der Schuppenflechte hilfreich sein kann. Auch die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften können zu einer Linderung beitragen. Zudem kann die Gamma-Linolensäure, die im CBD vorkommt, zu einer gesunden Zellerneuerung und Regeneration der Haut beitragen.

Neurodermitis

Stark gerötete Haut und juckende Hautstellen, von diesen Symptomen wird die Neurodermitis geprägt. Dazu kommen noch Knötchen, es können sich auch Pusteln bilden. Besonders der ständige Juckreiz macht Betroffenen zu schaffen. Ein großes Problem ist auch, dass die Symptome sehr häufig an unangenehmen Körperstellen auftreten, beispielsweise in Gelenkfalten oder an den Lidfalten. Also Bereiche, die ständig in Bewegung sind, wodurch sich das Jucken und die Rötung ganz automatisch verstärken. Auch bei dieser Hauterkrankung kann CBD Creme dazu beitragen, dass Entzündungen gehemmt werden. Betroffene, die CBD Creme bereits nutzen, berichten zudem darüber, dass der Juckreiz nachlässt. Die gesunde Zellregeneration wird angeregt und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Gelenkschmerzen

Eine Gelenkentzündung schränkt das Leben der Betroffenen ebenfalls stark ein. Die Gelenke sind häufig gerötet und schmerzen, oft fühlen sie sich auch geschwollen an. Dadurch wird die Gelenkfunktion beeinträchtigt. Diese Erkrankung ist als Arthritis bekannt. Für gewöhnlich nehmen Betroffene starke Schmerzmittel ein und verwenden zusätzlich lokal Cremes, um die Schmerzen zu reduzieren. Ein großes Problem ist, dass diese starken Schmerzmittel auch in den meisten Fällen mit starken Nebenwirkungen einhergehen. Da die Schmerzen aber für gewöhnlich immer sehr stark sind, müssen Patienten diese Nebenwirkungen hinnehmen. Für die meisten ist es nicht möglich, einen Tag ohne Schmerzmittel zu überstehen. Bei Gelenkschmerzen wird empfohlen, CBD Öl oral einzunehmen und zusätzlich eine CBD Creme zu nutzen. CBD hat entzündungshemmende Eigenschaften, die der Wirkstoff bei Gelenkschmerzen ausspielen kann. CBD Creme ist zudem in der Lage, die Bildung von Gewebshormonen zu verhindern, die entzündungsfördernd wirken.

Akne

Auch bei Akne handelt es sich um eine Hauterkrankung, die nicht nur im jugendlichen Alter vorkommt, auch Erwachsene leiden häufig darunter. Verursacht wird diese Hauterkrankung durch eine Überproduktion der Talgdrüsen. Dafür können Hormone verantwortlich sein, aber auch eine genetische Veranlagung oder Entzündungen. Bei der Akne kann CBD Creme ihre entzündungshemmenden Eigenschaften nutzen und zur Heilung und auch Vorbeugung von Akne beitragen. Zudem ist CBD in der Lage, die Talgproduktion zu beeinflussen. Eine Regulation kann dabei helfen, dass die Talgdrüsen nicht mehr so schnell verstopften und somit das Auftreten von Pickeln reduziert wird.

Rheuma

Bei Rheuma handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die sehr unterschiedliche Symptome zeigen kann. Die meisten Patienten leiden unter Entzündungen und Schmerzen in unterschiedlichen Bereichen des Körpers. Neben Gelenken können auch Weichteilgewebe sowie Hautareale betroffen sein. Ob CBD Creme auch bei Rheuma eine Wirkung haben kann, wurde bisher noch nicht ausreichend erforscht. Es gibt allerdings Patienten, die CBD Creme bei Rheuma genutzt haben und Erfolge verzeichnen konnten.

Wirkung bei Hautkrebs fraglich

Da CBD Creme auf die Haut aufgetragen wird, fragen sich viele Betroffene, ob sie auch bei Hautkrebs eine positive Wirkung haben kann. Bisher gibt es zu diesem Bereich noch keine ausreichenden Forschungen. Zwar behaupten einige Menschen, dass sie mit CBD Hautkrebs gelindert oder gar geheilt haben wollen, das sollte aber stark angezweifelt werden. CBD wird seitens der Forscher ein großes Potenzial zugeschrieben, ob es aber in der Lage ist, auch bei Hautkrebs eine Wirkung zu zeigen, kann bisher nicht bestätigt werden.

Wann ist mit einer Wirkung zu rechnen?

Diese Frage wird sich bestimmt jeder stellen, der CBD Creme bei Hautkrankheiten nutzen möchte. Die Antwort darauf ist aber nicht einfach zu geben. Jeder Mensch ist unterschiedlich, zudem stehen auch verschiedene Produkte zur Verfügung. Jeder Hersteller nutzt andere Inhaltsstoffe, auch die Konzentration an CBD fällt immer unterschiedlich aus. Daher ist es schwierig zu sagen, wann eine Wirkung eintreten könnte. Für gewöhnlich ist es so, dass bei Entzündungen, Ausschlägen und Schmerzen relativ schnell eine Wirkung eintreten kann, Anwender berichten von wenigen Minuten nach dem Auftragen. Bei Schmerzen sollte die CBD Creme zwei- bis dreimal täglich aufgetragen werden. Ein regelmäßiges Auftragen kann bei chronischen Erkrankungen dazu beitragen, dass der Krankheitsverlauf gemildert wird. Dasselbe gilt für die Akne. Hier kann es durchaus einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis eine Linderung zu verzeichnen ist.

Wichtig ist, dass CBD Creme zwar in der Lage ist, einige Symptome zu lindern, die Hauterkrankungen mit sich bringen, es ist aber nicht davon auszugehen, dass es zu einer Heilung kommt. Hauterkrankungen können sehr komplex sein, daher ist es unwahrscheinlich, dass sie lediglich mit einer CBD Creme in den Griff zu bekommen sind.

Wird CBD Creme zur Hautpflege eingesetzt, beispielsweise bei trockener Haut, entfaltet sich die pflegende Wirkung sofort. Wird die Creme genutzt, um der Hautalterung den Kampf anzusagen, ist ein regelmäßiges Auftragen über einen längeren Zeitraum wichtig. Eine Milderung von Falten kann, wenn überhaupt, erst nach einigen Wochen einsetzen.

CBD Creme kaufen – darauf sollte geachtet werden

Nicht jede CBD Creme ist gleich gut. Es gibt einige Merkmale, auf die beim Kauf geachtet werden sollte. Neben dem Gehalt an CBD spielen auch die weiteren Inhaltsstoffe eine Rolle.

CBD-Gehalt

Leider ist es heute so, dass Kunden durch verschiedene Produkte mit Bezeichnungen wie Hanfsalbe, Hanfcreme oder Cannabiscreme in die Irre geführt werden. Sicherlich sind darin auch Wirkstoffe enthalten, aber wahrscheinlich handelt es sich dabei nicht um CBD. Wer eine richtige CBD Creme kaufen möchte, sollte genau nachschauen, ob auf dem Label steht, dass in der Creme CBD enthalten ist. Wenn dies der Fall ist, muss noch ermittelt werden, welche Menge sich darin befindet. Je nachdem, um welche Art Creme es sich handelt, sollt der Gehalt zwischen 10 und 100 mg liegen. Für den kosmetischen Einsatz reicht eine geringere Konzentration aus, soll die Creme bei Hautproblemen genutzt werden, sollte die Konzentration höher sein.

Qualität

Bei dem verwendeten CBD sollte es sich um einen Vollspektrum-Extrakt handeln, der schonend gewonnen wurde und eine sehr gute Qualität aufweist. Der Qualitätsanspruch gilt natürlich auch für alle weiteren Inhaltsstoffe. In guten Cremes sind neben dem CBD noch wertvolle Nährstoffe wie Vitamin E, Hyaluron, Aloe vera und Gamma-Linolensäure enthalten.

Legalität

Es muss sichergestellt werden, dass die CBD Creme nur in seriösen Shops gekauft wird. Nur dann liegt der Gehalt an THC unter 0,2 %, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist, wodurch das Produkt legal erworben und angewendet werden kann.

Zertifikat

Alle CBD Produkte sollten von unabhängigen Laboren geprüft worden sein, das gilt natürlich auch für CBD Cremes. Seriöse Anbieter stellen die entsprechenden Zertifikate und Laboranalysen zur Verfügung.

CBD Cremes – optimal zur Pflege der Haut

CBD ist ein sehr effektiver Wirkstoff, der zur Hautpflege genutzt werden kann. Die Produkte der meisten Hersteller sind von sehr guter Qualität und gefüllt mit vielen hochwertigen Wirkstoffen, zusätzlich zum CBD. Wer CBD Cremes nutzen möchte, um spezielle Hautstellen einzucremen, die von Hauterkrankungen betroffen sind, sollte sich Cremes mit einer höheren CBD Konzentration zulegen. Eine CBD Creme kann eine gute Wirkung haben auf entzündliche und juckende Hautstellen. Allerdings konnte bis heute nicht wissenschaftlich belegt werden, welche Wirkung CBD Creme genau bei Hauterkrankungen hat. Die Forschungen laufen auf Hochtouren, dennoch gibt es bisher noch keine wissenschaftlichen Belege. Das bedeutet aber nicht, dass die CBD Creme nicht dennoch einfach ausprobiert werden kann. Da es sich um einen Wirkstoff handelt, der keine Nebenwirkungen hervorruft, steht der Verwendung nichts im Wege. Eine CBD Creme kann eine gute Wirkung haben oder aber auch gar keine. Das hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, zu denen nicht nur die Erkrankung selbst und deren Symptome gehören, sondern auch der Gehalt an CBD und die Zusammensetzung der Creme sowie der Mensch selbst. Es gibt keine Garantie, dass eine CBD Creme Symptome lindern kann. Allerdings sprechen viele positive Erfahrungsberichte dafür, dass es möglich ist. Jeder sollte selbst für sich herausfinden, ob eine Wirkung eintritt oder nicht.

Trustmark
4.83/5.00