CBD Gras

In den letzten Jahren hat CBD, das Cannabinoid mit dem Namen Cannabidiol aus der Hanfpflanze, immer mehr an Bedeutung gewonnen. Nachdem die Wissenschaft auf diesen Wirkstoff aufmerksam geworden ist, wurden ständig neue Studien durchgeführt, um der Wirkung von CBD auf die Spur zu kommen. Viele Ergebnisse gibt es bereits, dennoch befindet sich die Forschung rund um die Wirkung von CBD noch immer am Anfang. CBD steht in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung, neben dem sehr beliebten CBD Öl gibt es auch CBD Kapseln, Liquids, Kristalle und Cremes. Mittlerweile ist aber auch immer öfter von CBD Gras die Rede. Da CBD aus Blüten gewonnen wird, was soll dann CBD Gras sein?

Was ist CBD Gras?

Auch wenn es die Bezeichnung vermuten lässt, handelt es sich bei CBD Gras natürlich nicht wirklich um Gras, wie es von Wiesen und aus dem Garten bekannt ist. CBD Gras wird für gewöhnlich als Bezeichnung für getrocknete CBD Blüten genutzt. Es stellt sich natürlich die Frage, warum ausgerechnet die Bezeichnung CBD Gras dafür gewählt wird. Der Grund ist ganz einfach, wenn es um die Droge Cannabis geht, also die berauschende Variante, wird ebenfalls von Gras gesprochen, obwohl es sich auch dabei nicht um Gras handelt. Da CBD Blüten aber ähnlich aussehen und ebenfalls geraucht werden können, werden sie als CBD Gras bezeichnet. Allerdings gibt es zum herkömmlichen Gras natürlich einen großen Unterschied: CBD Gras hat keine berauschende Wirkung, macht also weder high noch süchtig. Zudem ist CBD Gras die natürlichste Form, in der CBD eingenommen werden kann. Für gewöhnlich werden die Blüten lediglich schonend getrocknet aber keiner weiteren Behandlung unterzogen. Selbstverständlich wird CBD Gras aus Blüten von Hanfsorten gewonnen, die in der EU zertifiziert und zugelassen sind. Der THC-Gehalt beträgt bei diesen speziellen Hanfsorten 0,2 Prozent oder weniger. Das ist eine der Voraussetzungen dafür, dass eine Hanfsorte in der EU überhaupt zugelassen werden kann. Während der gesamten Produktion der Hanfpflanzen müssen strenge Auflagen erfüllt werden. Somit ist CBD Gras, das frei verkauft werden darf, absolut legal und kann ohne Probleme genutzt werden.

CBD Gras – aus diesen beliebten Hanfsorten wird es hergestellt

Gorilla Glue

Die Sorte Gorilla Glue ist unter den Nutzern von CBD Gras ganz besonders beliebt und bekannt. Die Pflanze beinhaltet vorwiegend Indica-Gene. Ihren Namen verdankt diese Sorte der großen Harzmenge, die sie erzeugt. In dieser Sorte ist die Konzentration an CBD ganz besonders hoch, sie kann bis zu 22 % betragen. Durch die große Menge an aromatischen Trichomen, über die diese Sorte verfügt, erhält sie ein einzigartiges Aroma, das sehr süß ist, aber auch eine zitronige Note hat. Die Blüten besitzen eine ganz spezielle Farbe, sie sind hellgrün. Die Knospen dieser Sorte sind besonders üppig.

Purple Haze

Diese Hanfsorte ist Sativa-dominiert, der Anteil an Indica ist in dieser Sorte ganz besonders gering. Unter Kennern ist diese Pflanze besonders beliebt wegen ihres süßen Dufts und leicht tropischen Geschmacks. Auch das Äußere ist sehr ansprechend. Verwender von Purple Haze berichten, dass ihnen die Einnahme dieser Sorte mehr Energie verleiht. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Thailand, die ersten Blüten kamen aber in den 80er Jahren nach Deutschland. Ihre Berühmtheit erlangten die Blüten vor allen Dingen durch ihre sehr exotisch wirkende lila Farbe. Auch der sehr besondere Geschmack trägt seinen Teil dazu bei, dass diese Sorte sehr beliebt ist. Menschen, die oft mit Stress, Angstzuständen oder auch Schmerzen zu tun haben, bevorzugen häufig diese Sorte.

Tropic Thunder

Der Name hört sich abenteuerlich an, es handelt sich um eine Kreuzung, die recht mysteriös ist. Die Pflanze verfügt über ein sehr blumiges Aroma und bringt farbenfrohe Blüten hervor. Die Wirkung von Tropic Thunder wird von den meisten Anwendern als sehr leicht und angenehm empfunden. Nutzer berichten, dass sie eine stressmildernde Wirkung bieten soll und die Stimmung aufhellen kann.

Amnesia Haze

Die Blüten der Sorte Amnesia Haze sind heute bereits legendär, die Pflanze zählt zu den bekanntesten Sorten. Geschätzt wird sie wegen ihres ganz besonderen Geschmacks, die Blüten haben ein frühlingshaftes Aroma, es ist zitronig, aber auch würzig-herb. Besonders beliebt ist diese Sorte aufgrund ihrer hohen Potenz. Sativa dominiert in dieser Sorte, aber auch größere Anteile an Indica-Genen sind enthalten.

Tangerine Haze

Diese Hanfsorte ist mittlerweile schon fast zur Legende geworden. Die Blüten dieser Sorte werden von Indica dominiert, besitzen aber auch einen recht kleinen Anteil an Sativa. Es handelt sich ebenfalls wieder um eine Kreuzung. Tangerine hat eine sehr gute aromatherapeutische Wirkung, die zudem recht schnell eintreten soll. Laut Erfahrungsberichten von Anwendern soll sie beruhigend und auch aufhellend wirken.

Lemon Haze

Diese Hanfsorte ist sehr weit verbreitet, ein Grund dafür ist, dass sie besonders hochwertig ist. Sie hat ein sehr süßes, fruchtiges Aroma. Die Pflanze wird von Sativa dominiert und soll eine energetische Wirkung haben. Allein schon der Duft der Blüten ist sehr interessant, er erinnert an Zitronen.

Girl Scout Cookies

Ein interessanter Name, der natürlich eine Geschichte hat. Von dieser Sorte gibt es auch eine THC-haltige Variante, die ursprünglich aus Kalifornien stammt. Allerdings ist der THC-Gehalt dieser Sorte recht niedrig und liegt gerade einmal bei 5 %. Daher wurde sie schnell gleichgesetzt mit den harmlosen Pfadfinderinnen-Keksen, die in den USA ja auch heute noch gerne verkauft werden. Selbstverständlich sind auch 5 % THC-Gehalt zu viel für ein CBD Produkt, daher wurde auch eine Sorte für die legale Verwendung ohne berauschende Wirkung erfunden. Diese überzeugt zwar auch mit einem besonders süßen Aroma, hat aber keine berauschende Wirkung. Die Blüten konnten bereits einige Preise gewinnen und gehören momentan zu den beliebtesten auf dem gesamten Markt. Es handelt sich, wie bei den meisten anderen Sorten auch, um ein Indica/Sativa-Hybrid, allerdings überwiegen die Indica-Gene. Girl Scout Cookies Blüten werden oft bei Stress, Depressionen und psychischen Beschwerden genutzt.

Roter und grüner Libanese

Die Ursprungssorte stammt aus dem Libanon, wie der Name bereits vermuten lässt. Sie ist meistens erhältlich in den Varianten „Roter Libanese“ und „Grüner Libanese“. Diese Sorten sind besonders beliebt aufgrund ihres sehr hohen CBD-Gehalts, der zwischen 24 und 26 Prozent liegt. Die Sorte hat einen recht harzigen Geruch, in der Aromatherapie wird die Sorte genutzt, um eine beruhigende Wirkung zu erreichen. Anwender berichten zudem davon, dass diese Hanfsorte auch bei Schlafproblemen behilflich sein soll.

Orange Bud

Orange Bud ist ebenfalls ein Klassiker, die Sorte wird von Sativa dominiert. Ihren Namen erhielt die Pflanze aufgrund des sehr zitronigen Aromas. Der CBD-Gehalt der Blüten dieser Pflanze liegt zwischen 14 und 18 Prozent. Der Geschmack erinnert an Orangen und Nektarinen. Sie sollen eine animierende Wirkung haben und laut Anwendern auch in der Lage sein, Kopfschmerzen zu lindern.

Wie hoch ist der CBD-Gehalt im CBD Gras?

Wie hoch der Gehalt von CBD ist, hängt immer von der verwendeten Sorte ab. Es gibt Sorten, die gerade einmal zwei Prozent CBD enthalten, während andere bis zu 25 Prozent enthalten können. Beim Kauf sollte immer ein Blick in die Beschreibung des Produkts geworfen werden. Für gewöhnlich ist dort immer der jeweilige CBD-Gehalt zu finden, den die Sorte bietet.

Wie wird CBD Gras konsumiert?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, CBD Gras zu konsumieren.

Wie die bekannte Droge kann auch CBD Gras geraucht werden. Dafür müssen die Blüten lediglich gut zerkleinert werden und können dann praktisch wie Tabak genutzt werden. Einfaches Zigarettenpapier zum Drehen reicht dafür aus. Beim Rauchen kommt es dann natürlich zu einem Verbrennungsprozess. Auch wenn in CBD Blüten keine schädlichen Stoffe enthalten sind wie beispielsweise Nikotin in herkömmlichen Zigaretten, ist das Inhalieren von Rauch für die Lungen dennoch noch gesund. Eher empfehlenswert ist daher das Verdampfen mit einem Vaporizer.

Um das CBD Gras verdampfen zu können, muss ein spezieller Vaporizer genutzt werden, der für das Verdampfen von trockenen Kräutern vorgesehen ist. Auf keinen Fall darf dafür ein Vaporizer verwendet werden, der für Liquids vorgesehen ist. Diese Methode ist vorteilhaft, weil die Hanfblüten im CBD Gras dabei so weit erhitzt werden, dass sie einen Dampf erzeugen, in dem die aktivierten Hanfverbindungen enthalten sind. Im Gegensatz zum Rauchen werden die CBD Gras Blüten dabei nicht verbrannt. Darum entsteht auch kein Rauch, nur wenige Dämpfe sind sichtbar und auch der Geruch ist nur gering. Das Aroma des Dampfs ist viel reiner, zudem reizt er auch nicht. Ein weiterer Vorteil des Verdampfens ist, dass die Blütenköpfe viel länger aushalten, da sie nicht verbrennen. Es ist möglich, das CBD Gras auch öfter zu verwenden.

Am weitesten verbreitet ist das Rauchen und Verdampfen von CBD Gras, da diese beiden Methoden eine hohe Bioverfügbarkeit haben. CBD Gras kann aber auch genutzt werden, um es als Tee zuzubereiten. Es ist auch möglich, das CBD Gras einfach in Speisen und Getränke zu geben. Wird CBD Gras in Kapseln gegeben, können diese auch ganz einfach eingenommen werden.

Die Wirkung von CBD Gras

Es ist immer schwierig, etwas über die möglichen Wirkungen von CBD Produkten zu sagen. Für gewöhnlich ist es so, dass jeder Anwender andere Erfahrungen macht. Das stellt auch die Forschung immer wieder fest. Es gibt einige Wirkungen, die seitens der Wissenschaft bereits bestätigt werden konnten. Dazu gehören schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften. Zudem soll CBD auch antibakteriell, entspannend und stressreduzierend wirken. Obwohl es bis heute noch keine konkreten Belege für die Wirksamkeit von CBD bei unterschiedlichen Beschwerden und Erkrankungen gibt, setzen viele Betroffene auf CBD. Das Cannabinoid hat einige Vorteile, es wirkt nicht berauschend, macht nicht high und auch nicht süchtig. Zudem ist es legal und es gibt bisher noch keine bekannten Nebenwirkungen, wenn die Einnahmemenge nicht völlig überhöht ist. Bekannt ist aber, dass sich CBD positiv auf das Wohlbefinden auswirken kann. Allerdings ist jeder Mensch anders. Während einige schon beim Verdampfen von wenigen Blüten eine Wirkung spüren, macht sich bei anderen selbst beim Konsum von viel CBD Gras keine Wirkung bemerkbar. Ob und wenn ja welche Wirkung CBD Gras hat, muss jeder für sich selbst herausfinden.

CBD Gras – frei verkäuflich und legal?

Die Antwort auf diese Frage ist generell ja, aber es gibt dafür Voraussetzungen. Damit CBD Gras in Deutschland legal verkauft, gekauft und genutzt werden kann, müssen die Blüten von Sorten stammen, deren THC-Gehalt 0,2 Prozent oder weniger beträgt. Nur dann ist es legal, dieses CBD Gras zu konsumieren. In anderen Ländern kann es durchaus sein, dass CBD Gras nicht legal ist, in Deutschland jedoch braucht niemand befürchten, für den Konsum von CBD Gras bestraft zu werden. Allerdings gibt es das Problem, dass CBD Gras ähnlich aussieht wie herkömmliches, illegales Cannabis. Der Unterschied kann nicht einfach anhand der Optik festgestellt werden. Daher sollte beim Kauf ganz besonders darauf geachtet werden, nur bei vertrauenswürdigen Händlern und Shops zu bestellen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man statt CBD Gras berauschendes Cannabis bekommt.

Selbst die Polizei ist nicht in der Lage, den Unterschied zu erkennen. Daher ist es ratsam, CBD Gras besser nicht mit sich zu führen, sondern lieber zu Hause zu konsumieren. Wer in eine Kontrolle gerät, läuft Gefahr, mit auf die Wache zu müssen, da die Polizisten vor Ort nicht in der Lage sind festzustellen, ob es sich um herkömmliches Gras oder harmloses CBD Gras handelt.

Haltbarkeit von CBD Gras

CBD Gras besteht aus getrockneten Blüten, die sonst keinerlei Behandlung unterzogen wurden. Sie werden für gewöhnlich sehr schonend getrocknet. Das hat den Vorteil, dass sie auch sehr lange haltbar sind. Wichtig ist aber, dass das CBD Gras immer möglichst dunkel und trocken gelagert wird. So kann es problemlos auch mehrere Monate gelagert werden, ohne dass sich das Aroma und der Geschmack großartig verändern. Selbst wenn dies der Fall sein sollte, sind diese Veränderungen ungefährlich.

Eine gute Alternative oder Ergänzung zu anderen CBD Produkten

CBD Produkte stehen heute in einer sehr großen Auswahl zur Verfügung. Sehr beliebt ist das CBD Öl, da es einfach einzunehmen und zu dosieren ist. Aber auch CBD Kapseln werden oft genutzt. Eher seltener werden CBD Liquids verwendet, da die Dosierung schwierig ist und zudem ein spezieller Vaporizer benötigt wird. Seit 2016 gewinnt aber auch CBD Gras immer mehr an Bedeutung. Es ist beliebt wegen der vielen Möglichkeiten, wie es eingesetzt werden kann. Wer sich keinen Vaporizer kaufen möchte, kann es ganz einfach wie eine Zigarette drehen und rauchen oder auch einen Tee daraus zubereiten. Sogar Kekse können damit gebacken werden. Alternativ ist auch die Zugabe in Speisen und Getränken möglich. Diese vielfältigen Möglichkeiten der Einnahme bietet kaum ein anderes CBD Produkt. CBD Gras kann eine sehr gute Alternative zu anderen Produkten darstellen oder diese auch optimal ergänzen.

Trustmark
4.83/5.00