45% RABATT AUF CBD ÖL

CBD und Liebeskummer

Lesezeit: 11 Minuten (2284 Wörter)

So gut wie jeden Menschen auf der Welt hat es bereits mindestens einmal, wahrscheinlich aber eher mehrmals getroffen. Wenn eine Beziehung zerbricht, ist der Liebeskummer nicht weit. Jeder geht anders mit Liebeskummer um und auf jeden hat dieser Zustand andere Auswirkungen. Während die einen dem Verflossenen nur ein paar Tränen nachweinen, geht es bei anderen auf die Psyche, auch Auswirkungen auf den Körper sind nicht ausgeschlossen. Außenstehende haben oft kein Verständnis dafür, das kann die Gefühlslage noch einmal verschlimmern. Kann CBD bei Liebeskummer helfen? Leider ist auch CBD nicht in der Lage, diese emotionale Reaktion mal eben aus dem Leben zu entfernen. CBD kann aber durchaus dazu beitragen, dass die körperlichen und psychischen Folgen gelindert werden. Dieser Beitrag zeigt, welche Wirkung CBD bei Liebeskummer haben kann.

Liebeskummer – was genau ist das?

Generell ist Liebeskummer zunächst einmal eine emotionale Reaktion und eine psychische Belastung. Dabei bleibt es aber oft nicht, denn Liebeskummer kann sich auch körperlich zeigen. Bei den meisten Menschen ist es aber so, dass der Liebeskummer zum Glück harmlos verläuft. Oft fließen ein paar Tage lang immer wieder einige Tränen, besonders dann, wenn an den ehemaligen Partner gedacht wird, das lässt aber mit der Zeit nach. Bei vielen tritt dann auch recht schnell ein neuer Partner ins Leben und die vorherige Beziehung oder die verschmähte Liebe ist schnell vergessen. Es gibt aber auch Menschen, die sich in so etwas hineinsteigern. Dann ist es möglich, dass Körper und Geist extrem unter Stress gesetzt werden, sodass es zu einer massiven Beeinträchtigung des Alltags kommt. Betroffene leiden häufig unter Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, Antriebslosigkeit und sogar depressiven Verstimmungen. Zudem kreisen die Gedanken ständig um dieses Thema, sodass es Betroffenen unmöglich ist, sich richtig zu konzentrieren.

CBD und Liebeskummer – kann das Cannabinoid helfen?

Dem Cannabinoid CBD werden zwar einige positive Wirkungen und Eigenschaften zugeschrieben, Liebeskummer kann es aber nicht heilen. Allerdings hat CBD eine beruhigende und entspannende Wirkung, diese kann bei Liebeskummer dazu beitragen, dass mögliche Symptome nicht so stark oder gar nicht auftreten. CBD ist in der Lage, den Stress zu reduzieren, dadurch könnte das Auftreten von durch Stress hervorgerufenen Symptomen verhindert werden. Sollte es doch zu Symptomen gekommen sein, kann CBD dabei helfen, diese zu lindern. CBD kann bei Schlafproblemen verwendet werden und ist auch in der Lage, bei Stimmungsschwankungen, depressiven Verstimmungen und innerer Unruhe zu helfen. CBD wirkt insgesamt beruhigend auf Körper und Geist und kann dadurch dazu beitragen, den Liebeskummer zu überwinden.

Liebeskummer – was macht er mit dem Körper?

Liebeskummer wird sehr gerne von Menschen belächelt, die selbst nicht in dieser Situation sind. Sie können nicht verstehen, warum jemand einem Partner so lange hinterher weint und den ganzen Tag nur noch teilnahmslos auf der Couch sitzen möchte. Oft wird Liebeskummer als eine absolute Kleinigkeit abgetan, die halb so schlimm ist. Die Betroffenen sehen das ganz anders. Die Auswirkungen können den Körper stark in Mitleidenschaft ziehen und sogar das Immunsystem schwächen. Während es bei Kopfschmerzen meistens ausreicht, eine Tablette zu nehmen, gibt es bei Liebeskummer keine Medikamente, die helfen.

Dass Liebeskummer alles andere als eine Kleinigkeit ist, zeigt eine Studie, an der Probanden teilnahmen, die erst vor Kurzem verlassen wurden. Während sie sich in einem Magnetresonanz-Tomographen befanden, mussten sie sich ein Bild des ehemaligen Partners anschauen. Die Hirnregionen, die dabei aktiv waren, wurden auch dann aktiviert, als die Forscher den Probanden Schmerzen am Arm zufügten. Es scheint also keinen großen Unterschied zu geben zwischen körperlichen Schmerzen und Liebeskummer. Das erklärt, warum viele Menschen so stark darunter leiden.

Entzugserscheinungen

Es gibt verschiedene Dinge, die Liebeskummer im Körper auslöst. Ob man es glauben mag oder nicht, aber Liebeskummer löst Entzugserscheinungen aus. Der Grund dafür ist, dass der Zustand des Verliebtseins ähnlich wie ein Drogenrausch ist. In der ersten Phase des Verliebtseins stößt der Körper sowohl das Glückshormon Dopamin als auch das Stresshormon Adrenalin aus. Durch das Adrenalin wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt, er kann sich nur noch auf den einen Menschen konzentrieren. Das Dopamin sorgt aber dafür, dass der Mensch damit glücklich ist. Es ist bekannt, dass die Liebe euphorisch macht. Zum Glück hält dieser Zustand nicht zu lange an. In der nächsten Phase der Partnerschaft spielt das sogenannte Wohlfühlhormon Oxytocin eine Rolle. Dieses sorgt für ein Gefühl von Innigkeit, Sicherheit und Vertrauen und trägt dazu bei, dass lange Bindungen überhaupt erst zustande kommen können, denn es reduziert Stress und Angst. Irgendwann gewöhnt sich der Körper an diese hohen Dosen an Hormonen. Zerbricht die Beziehung, sind die hohen Dosen an Dopamin auf einmal nicht mehr da, es kommt zu Entzugserscheinungen. Es ist hilfreich, dem Ex-Partner konsequent aus dem Weg zu gehen, dann legen sich diese Entzugserscheinungen wieder.

Wechseln in den Kampfmodus, dann Resignation

Liebeskummer führt häufig zu Schlaflosigkeit und auch Herzrasen. Dafür sind die Stresshormone Cortisol und Noradrenalin verantwortlich. Die Reaktion des Körpers darauf: Blutdruck und Puls steigen an. Das bedeutet, dass sich der Körper praktisch im sogenannten Kampfmodus befindet. In dieser Phase scheint den Betroffenen nichts wichtiger zu sein, als den ehemaligen Partner wiederzubekommen. Sie kämpfen um ihn, wollen ihn unbedingt zurückbekommen und können nicht akzeptieren, dass es vorbei ist. Diese Art Stress ist eine Belastung für Körper und Seele. In dieser Phase kann CBD dazu beitragen, diesen Stress zu reduzieren. Kommt doch endlich die Erkenntnis, dass der Partner nicht wiederkommt und der Betroffene akzeptiert dies, sinkt der Gehalt an Dopamin und Oxytocin, die Folge davon kann eine depressive Verstimmung sein. CBD soll dabei helfen können, diese zu überwinden.

Schwächung des Immunsystems

Durch die Stresshormone kann das Immunsystem geschwächt werden. Es ist möglich, dass sich die Anzahl der Zytokine erhöht, dabei handelt es sich um Proteine, die entzündungsfördernd sind. Gleichzeitig arbeiten die körpereigenen Killerzellen nicht mehr wie gewohnt, dementsprechend haben es Krankheitserreger besonders leicht. CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System des Körpers und ist so in der Lage, das Immunsystem zu stärken. Zudem wirkt es entzündungshemmend und dem CBD werden auch antibakterielle Eigenschaften zugeschrieben. Neuesten Forschungen zufolge soll CBD sogar eine antivirale Wirkung haben.

Gewichtsprobleme

Direkt nach der Trennung ist der Körper meistens im Kampfmodus, der Fokus liegt auf dem Ex-Partner, da bleibt zum Essen keine Zeit. Befindet sich der Körper in diesem Modus, läuft die Verdauung meistens langsamer und das Hungergefühl ist unterdrückt. Auch Betroffene, die in eine depressive Phase nach der Trennung kommen, haben oft wenig Appetit. Dadurch kann es zu einer mehr oder weniger starken Gewichtsabnahme kommen.

Aber auch das Gegenteil ist möglich. Sobald der erste Schock überwunden wurde, greifen viele Betroffene zu allem, was viele Kalorien hat, süß und fettig ist und ein gutes Gefühl vermittelt. Das bedeutet, Eis, Schokolade, Chips und Co. werden zu guten Freunden. Durch Schokolade wird zudem die Produktion des Glückshormons Serotonin angekurbelt, wodurch eine gute Stimmung entsteht. CBD kann auch in diesem Fall dabei helfen, das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Gebrochenes Herz

Nach einer Trennung wird immer davon gesprochen, dass das Herz gebrochen ist. Für gewöhnlich ist das im übertragenen Sinne gemeint, allerdings ist es auch möglich, dass Liebeskummer zu wirklichen Herzproblemen führen kann. Betroffene leiden unter Kurzatmigkeit und einem stechenden Schmerz in der Brust, es fühlt sich an wie ein Herzinfarkt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Folgen eines emotional gebrochenen Herzens. Körperlicher und psychischer Stress, der bei Liebeskummer entsteht, kann zu einer Fehlfunktion des Herzmuskels führen, das ist als Broken Heart Syndrome bekannt. Auch Menschen, die in großer Trauer sind oder anderen Stress- und Schocksituationen ausgesetzt sind, können unter diesem Syndrom leiden. Hier zeigt sich ebenfalls, dass es wichtig ist, den Stress zu reduzieren und für Entspannung zu sorgen. CBD ist bekannt dafür, dazu beitragen zu können.

Liebeskummer – die Phasen

Vier Phasen, fünf Phasen oder vielleicht doch mehr? Die Wissenschaft ist sich einig, dass Liebeskummer in mehreren Phasen verläuft, allerdings besteht keine Einigkeit darin, wie viele Phasen es sind. Die meisten gehen von vier bis fünf Phasen aus. Da die Übergänge für gewöhnlich fließend sind, ist die Bestimmung der einzelnen Phasen nicht so einfach. Auch die Dauer kann variieren. Einige Menschen habe eine Phase in wenigen Tagen überstanden, andere brauchen Wochen dafür. Auch ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt spielt eine Rolle, denn beide Geschlechter gehen unterschiedlich mit Liebeskummer um. Dennoch sind zwischen beiden einige Parallelen zu erkennen. Diese fünf Phasen treten meistens auf:

Schock, Unverständnis und Protest

Besonders wenn eine langjährige Beziehung zu Ende geht, ist der Schock sehr groß. Der Partner, der verlassen wurde, redet sich ein, dass die Trennung nicht voraussehbar war und alles ganz überraschend kam, obwohl es eindeutige Anzeichen für eine Änderung in der Beziehung gegeben hat.

Hilflosigkeit und Lähmung

Nichts ist mehr wie vorher, Betroffene haben das Gefühl, ihr Leben gleitet ihnen aus den Händen. Oft haben sich Menschen etwas zusammen aufgebaut, nach einer Trennung machen sich Zukunftsängste breit, Stress bricht aus. Verlassene Menschen überlegen, wie ihr Leben weitergehen soll und wissen nicht, ob sie es alleine schaffen, ein Gefühl von Hilflosigkeit breitet sich aus.

Kampf um den Partner

Betroffene wünschen sich einen Neuanfang und sind der Meinung, dass die Beziehung doch noch eine Chance hat. Sie teilen ihrem Ex-Partner mit, dass sie bereit sind, sich zu verändern. Es werden Kompromissvorschläge gemacht, Betroffene kämpfen mit aller Kraft, um den ehemaligen Partner zurückzugewinnen. In den meisten Fällen sind diese Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt.

Einsicht

In dieser Phase erkennen Betroffene, dass es wirklich vorbei ist und alle Bemühungen vergebens sind. Oft schwanken sie zwischen Wut und Traurigkeit. Schlafmangel und Appetitlosigkeit setzen ein, das führt dazu, dass Betroffene ihre Energie verlieren und der Alltag zu einer echten Herausforderung wird.

Loslassen und Realität akzeptieren

Die Enttäuschung ist noch immer da, die Gefühle spielen weiterhin etwas verrückt und die Normalität ist noch weit entfernt, dennoch wird Betroffenen nun klar, dass das Leben nicht vorbei ist, sondern weitergeht. Jetzt ist es wichtig, seinen Platz im Leben zu finden und sich neu zu positionieren. Für viele ist eine Trennung auch die Möglichkeit, sich endlich selbst zu verwirklichen und all das zu tun, was zuvor aufgrund der Partnerschaft nicht möglich war.

CBD und Liebeskummer – diese Wirkungen sind möglich

Es ist klar, dass Stress bei Liebeskummer eine große Rolle spielt. Um die Symptome verringern oder gar verhindern zu können, sollte versucht werden, den Stress so gut es geht zu reduzieren. CBD ist ein Wirkstoff, der dabei helfen kann.

Stress reduzieren

CBD ist in der Lage, den Stress zu reduzieren, da es den Cortisolspiegel senken kann. Bei Cortisol handelt es sich um ein Hormon, das in der Nebennierenrinde hergestellt wird. Cortisol hat einen Einfluss auf viele Körperfunktionen, dazu zählt beispielsweise die Wundheilung. Eine besonders große Rolle spielt Cortisol aber in Stresssituationen. Dann steigert Cortisol nicht nur die Schlagkraft des Herzmuskels und den Blutdruck, gleichzeitig wird auch der Blutzuckerspiegel erhöht. Der Sinn davon ist, dass genug Energie zur Verfügung steht für den bevorstehenden Kampf oder auch die Flucht.

Allerdings ist es in der heutigen Zeit nur noch selten notwendig, zu kämpfen oder zu flüchten. Ist der Cortisolspiegel dauerhaft erhöht, kann dies negative Auswirkungen auf den Körper haben. Stress ist bei Liebeskummer absolut normal, es kann einige Zeit dauern, bis wieder Normalität einkehrt. Es konnte in einer Studie1 nachgewiesen werden, dass CBD in der Lage ist, den Cortisolspiegel zu senken. Dadurch trägt CBD nicht nur dazu bei, dass der Stress reduziert wird, gleichzeitig wird auch einem Cortisol-Überschuss und den damit verbundenen Auswirkungen vorgebeugt. CBD beruhigt und entspannt und hilft so dabei, dass Betroffene besser in der Lage sind, mit der Situation umzugehen.

Angst lösen

Angst spielt bei Liebeskummer auch immer eine wichtige Rolle. Wie geht es weiter, werde ich eine neue Wohnung brauchen, was werden Freunde und Bekannte sagen, finde ich jemals wieder einen solchen Partner? Alles Fragen, die bei Betroffenen zu Ängsten führen können. Auch dann wird wieder vermehrt Cortisol ausgeschüttet, zusammen mit Adrenalin. Sind die Ängste so schlimm, dass Betroffene anfangen zu schwitzen oder zu zittern, wird die Angst dadurch nochmals verstärkt. Auch hier kann die Eigenschaft von CBD, den Cortisolspiegel senken zu können, hilfreich sein. CBD wird eine angstlösende Wirkung zugeschrieben, somit ist CBD auch bei Liebeskummer eine sehr gute Wahl. Da CBD aber auch einen Einfluss auf den Serotoninstoffwechsel hat und so dazu beitragen kann, dass der Serotoninspiegel erhöht wird, fühlen sich Betroffene gleich glücklicher und wohler, das fördert ebenfalls den Abbau von Angstzuständen.

Schlafprobleme lindern

CBD ist in der Lage, den Schlaf zu verbessern. Besonders bei Liebeskummer ist es oft so, dass Betroffene die ganze Nacht wachliegen und grübeln. Das kann sehr starke negative Auswirkungen auf den Alltag haben. CBD kann für einen besseren Schlaf sorgen, indem es das Einschlafen erleichtert und beim Durchschlafen hilft. Guter Schlaf ist wichtig, damit sich der Körper richtig regenerieren kann. Gleichzeitig verbessern sich auch Leistungsfähigkeit und Laune.

CBD – Unterstützung bei Liebeskummer

Außenstehenden kommt es oft komisch vor, dass Menschen dermaßen stark mit Liebeskummer reagieren, wenn eine Liebe unerfüllt bleibt oder eine Trennung stattgefunden hat. Die Betroffenen sehen das natürlich ganz anders. Ist der Liebeskummer so stark, dass es zu Angststörungen, Depressionen oder verstärktem Stress kommt, kann CBD dabei helfen, diese Symptome zu bekämpfen. CBD ist bekannt für seine Wirkung, die es bei Stress haben kann, und Stress ist der Dreh- und Angelpunkt bei Liebeskummer. CBD bietet den Vorteil, dass es nicht psychoaktiv wirkt und somit auch nicht süchtig macht. CBD ist aber in der Lage, zu mehr Entspannung und Ruhe beizutragen. Beides ist wichtig für Menschen, die unter Liebeskummer leiden. Natürlich ist es schwer, wenn die Liebe zerbricht, aber es geht weiter. Wer weiß, vielleicht macht der Ex-Partner nur Platz für die große Liebe. Liebeskummer ist absolut normal, CBD kann aber dabei helfen, die Auswirkungen einzudämmen, sodass es nicht zu gesundheitlichen Problemen oder einer Beeinträchtigung des Alltags kommt. CBD kann Liebeskummer nicht verschwinden lassen, aber es hilft dabei, den Weg freizumachen für den nächsten Abschnitt im Leben.

Quellen

1 Zuardi, A W et al. “Effect of cannabidiol on plasma prolactin, growth hormone and cortisol in human volunteers.” Brazilian journal of medical and biological research = Revista brasileira de pesquisas medicas e biologicas vol. 26,2 (1993): 213-7.
Trustmark
4.82/5.00