CBD und Yoga

Den ganzen Tag Stress, von einem Termin zum nächsten hetzen und sich zwischendurch um Familie und Haushalt kümmern – viele Menschen kennen das nur zu gut. Sie stehen praktisch unter einer ständigen Anspannung, der nur schwer zu entkommen ist. Je stressiger der Tagesablauf ist, umso wichtiger ist es, sich auch richtig zu entspannen. Dafür gibt es viele Techniken, besonders aus dem fernen Osten. Sie sind dafür geeignet, Körper und Geist in Harmonie zu bringen. Besonders beliebt ist Yoga. In Kombination mit Meditationen kann Yoga innere Ruhe, Ausgeglichenheit und ein gutes Körpergefühl vermitteln. Durch die Anwendung von CBD kann dies sogar gefördert werden. Es ist möglich, dass CBD die Entspannung, die sich während des Yoga-Trainings einstellt, noch mehr intensivieren kann.

Yoga – Geschichte und Philosophie

Yoga ist eine rituelle Praxis, die schon seit etlichen Jahren praktiziert wird. Genau ist nicht bekannt, wer das klassische Yoga begründet hat. Allerdings wird davon ausgegangen, dass Yogi Patanjali zu den wichtigsten Begründern gehört. Er verfasste bereits im zweiten Jahrhundert einen Grundlagentext, der bis heute für das Yoga von großer Bedeutung ist. Es handelt sich dabei um das sogenannte Yoga-Sûtra. Yoga wird in diesem Text als Fähigkeit definiert, den Fokus auf eine ganz spezifische Angelegenheit zu legen. Verschiedene Hindernisse oder auch Trübungen des Geistes jedoch halten die Menschen davon ab und verursachen dadurch Leid. Im Yoga geht es darum, diese Hindernisse zu überwinden. Die Philosophie von Yoga ist also, die Hindernisse zu erkennen und auch zu beseitigen, die sich zwischen dem Menschen selbst und seinem Glück befinden.

CBD und Yoga – eine sehr gute Kombination

Es gibt heute viele Sportarten, aber nur wenige haben derartige positive Einflüsse auf das Leben der Praktizierenden wie es bei Yoga der Fall ist. Durch die Übungen wird der gesamte Körper gestärkt, gleichzeitig wird auch die Beweglichkeit erhöht. Yoga hat aber auch eine Wirkung auf den Geist, er kann während der Übungen die notwendige Ruhe finden. In Kombination mit CBD kann diese Wirkung noch erhöht werden. CBD kann dazu beitragen, den Körper zu entspannen und das Wohlbefinden zu steigern. Neu ist diese Kombination nicht, denn schon seit einigen Jahrtausenden verwenden Praktizierende Cannabis während des Trainings. Durch dieses Cannabinoid ist es möglich, bessere Fortschritte im Yoga zu erzielen. Zudem kann durch die Einnahme von CBD auch die gesundheitsfördernde Wirkung, die Yoga hat, verstärkt werden. Dadurch ist es möglich, beim Praktizieren auf eine andere Ebene der Gelassenheit und Entspannung zu kommen.

Yoga – die Vorteile

Yoga ist ein Ritual, aber auch eine Sportart, die sich ganzheitlich auf den Körper und den Geist auswirkt. Es gibt viele Wirkungen, die Yoga auf das körperliche und geistige Wohlbefinden haben kann.

Wirkungen auf das körperliche Wohlbefinden

  • Lockerung und Kräftigung der beanspruchten Muskulatur
  • Lösen von Verspannungen
  • Durchblutungsfördernd
  • Veränderung von Haltungsmustern ist möglich

Wirkungen auf das geistige Wohlbefinden

  • Entspannung
  • Stimulation des vegetativen Nervensystems
  • Förderung der Aktivität des Parasympathikus
  • Förderung der Konzentration

Die Wirkung von Yoga wird auch schon seit einiger Zeit in Studien untersucht. Die Ergebnisse der Studien weisen darauf hin, dass Yoga dazu beitragen kann, Stress, Angstzustände, Depressionen und auch andere stimmungsbedingte Beschwerden zu behandeln. Dass Yoga wirklich wirksam ist, wurde in vielen Studien bereits belegt. Teilnehmer der Studien berichten von einem gesteigerten Wohlbefinden, einem verbesserten Körperbild und mehr Selbstvertrauen, einer gesteigerten Aufmerksamkeit und auch einer geringeren Reizbarkeit. Zudem bemerkten sie eine optimistischere Lebenseinstellung.

Die Vorteile von CBD

Bei CBD handelt es sich um ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze. Es ist eines von mehr als 100 Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze zu finden sind, kommt aber am zweithäufigsten vor. Weitaus bekannter als das CBD ist das THC. Zwischen beiden Cannabinoiden gibt es aber einen großen Unterschied: THC ist psychoaktiv, CBD nicht. Das bedeutet, dass THC einen Rauschzustand hervorrufen kann, CBD aber nicht. Cannabinoide haben unterschiedliche Auswirkungen auf das Nervensystem. CBD wirkt über das sogenannte Endocannabinoid-System. Dabei handelt es sich um einen Teil des Nervensystems mit Rezeptoren, die im ganzen Körper verteilt sind. An diese Rezeptoren docken körpereigene Cannabinoide, die sogenannten Endocannabinoide an und bewirken dadurch einen Effekt. Da es sich auch bei CBD um ein Cannabinoid handelt, kann es ebenfalls an die Rezeptoren andocken. Das Endocannabinoid-System ist für viele Funktionen im Körper zuständig. Dadurch ist es möglich, dass CBD die Produktion der Hormone Dopamin und Serotonin, die auch als Glückshormone bekannt sind, erhöhen kann. Zudem ist CBD auch in der Lage, durch die Interaktion mit dem Endocannabinoid-System den Körper zu entspannen. Weiterhin wird CBD auch eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und krampflösende Wirkung zugeschrieben. Es kann auch Angstzustände und Stress verringern, Übelkeit lindern und insgesamt das Wohlbefinden erhöhen.

Die Kombination von CBD und Yoga

Wer sich die Vorteile von Yoga und CBD genau anschaut, wird schnell feststellen, dass sie gemeinsame Ziele haben. Dementsprechend ist es nur logisch, CBD mit Yoga zu kombinieren, um ein Maximum an Entspannung zu erzielen. Durch das CBD können die positiven Effekte von Yoga verstärkt und das Wohlbefinden gefördert werden. Auch die innere Balance kann gestärkt werden. Zudem kann CBD dabei helfen, besser abzuschalten. Häufig wird Yoga auch mit Meditationen verbunden, die Meditationserfahrung kann durch CBD ebenfalls intensiviert werden. Nach der Yoga-Einheit kann CBD zur Regeneration beitragen. Vielen Anfängern fällt es oft schwer, sich auf die Yoga-Praxis einzulassen. Hier kann Yoga auch hilfreich sein. Wer schon lange Yoga praktiziert, profitiert ebenfalls von CBD, denn das Cannabinoid ermöglicht es, wirklich das Maximum aus jeder einzelnen Trainingseinheit herauszuholen.

Durch die Kombination von CBD und Yoga ist es aber auch möglich, das Glücksgefühl, welches sich beim Praktizieren einstellt, viel länger anhalten zu lassen. Selbst nachdem die Übungseinheit längst beendet ist, hält das Glücksgefühl noch an. Der Grund dafür ist, dass das Gehirn immer dann einen Neurotransmitter mit dem Namen Anandamid freisetzt, wenn sich der Mensch gut fühlt. Das Anandamid wird auch als Glückseligkeitsmolekül bezeichnet, da „Ananda“ aus dem Sanskrit stammt und „Glückseligkeit“ bedeutet. Eigentlich ist es aber so, dass das Anandamid im Körper recht schnell zerfällt, darum hält das Glücksgefühl auch nicht lange an. CBD ist aber in der Lage, das Enzym, das für den Abbau von Anandamid zuständig ist, zu unterdrücken. Als Folge davon bleibt das Anandamid länger im Blut und die Wirkung verlängert sich.

Die größte Herausforderung beim Yoga ist es für viele, wirklich einmal die Gedanken zum Schweigen zu bringen und das ewige Grübeln auszuschalten. CBD hilft dabei, sich auf die Übungen zu konzentrieren. Durch CBD ist es möglich, weitaus intuitiver und vor allen Dingen auch fokussierter zu trainieren.

Der richtige Zeitpunkt für die Einnahme

Anwender, die CBD nutzen, um Beschwerden zu lindern oder das Wohlbefinden zu steigern, nehmen CBD für gewöhnlich zwei- bis dreimal täglich in einer bestimmten Dosis ein, die bei jedem Menschen individuell ist und zunächst ermittelt werden muss. Wer aber CBD speziell beim Yoga nutzen möchte, sollte es einige Zeit vor dem Training einnehmen. Am besten dafür geeignet ist CBD Öl. Dieses wird tropfenweise eingenommen, indem es mit einer kleinen Pipette, mit der die Flasche ausgestattet ist, unter die Zunge geträufelt wird. Dort sollte es für eine Minute verbleiben, damit es von der Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, danach wird es heruntergeschluckt. Wie viele Tropfen notwendig sind, das hängt auch in diesem Fall von jedem Menschen selbst ab. Jeder Mensch ist anders und reagiert dementsprechend auch anders auf das CBD. Bei einer Person reichen vielleicht bereits zwei Tropfen, um die gewünschte Gelassenheit und Entspannung vor dem Training zu erreichen, andere brauchen vielleicht fünf oder sechs Tropfen. Es ist am besten, die richtige Dosis durch Ausprobieren herauszufinden. Zunächst sollte mit zwei Tropfen begonnen werden. Der Körper braucht seine Zeit, um sich an das CBD zu gewöhnen. Daher sollte die Steigerung der Dosis nur langsam erfolgen, am besten von Woche zu Woche. Stellt sich nach der Einnahme das gewünschte Ergebnis ein, wurde die individuelle Dosis gefunden und kann vor dem Training eingenommen werden.

CBD – nicht nur optimal für das Wohlbefinden beim Yoga

Viele Menschen nehmen CBD ein und erhoffen sich davon die Linderung von verschiedenen Beschwerden. Es ist auch durchaus möglich, dass CBD dabei behilflich sein kann, da das Cannabinoid viele Wirkungen hat, von denen einige bereits belegt werden konnten. Andere nutzen CBD aber hauptsächlich, weil es zum Wohlbefinden beitragen kann. Der Grund für die Einnahme von CBD müssen nicht immer körperliche Beschwerden sein, CBD kann auch ganz einfach regelmäßig genutzt werden, um sich richtig wohlzufühlen und für eine gute Entspannung zu sorgen. Da Entspannung aber gerade beim Yoga sehr wichtig ist, bietet es sich natürlich an, auch vor einer Yoga-Einheit CBD zu nutzen, um die bestmögliche Entspannung zu erreichen und die Wirksamkeit von Yoga zu intensivieren.

Der große Vorteil von CBD ist, dass bisher keine Nebenwirkungen festgestellt werden konnten. Zudem hat CBD keine psychoaktive Wirkung und kann somit auch nicht süchtig machen. Zwar ist es so, dass in CBD Produkten ein Anteil von maximal 0,2 % THC enthalten sein kann, allerdings hat dieser mehr als geringe Anteil keinerlei berauschende Wirkung. Selbst wenn das jeweilige Produkt in sehr großer Menge eingenommen wird, kommt es nicht zu einem Rauschzustand. CBD ist der ideale Partner für das Yoga, beide ergänzen sich optimal. Wer gerne Yoga praktiziert, sollte vor der Trainingseinheit CBD ausprobieren. Es bringt nicht nur Anfängern viele Vorteile, auch Fortgeschrittene und Profis können von der Einnahme von CBD profitieren. So werden die positiven Wirkungen von Yoga noch etwas mehr intensiviert, der Körper kann sich richtig entspannen.

 

Trustmark
4.83/5.00