CBD vorbeugend einnehmen

Jeder Mensch wird im Laufe seines Lebens einmal krank. Häufig sind es relativ harmlose Erkrankungen wie Erkältungen oder eine Grippe, andere haben oft schon in jungen Jahren mit sehr schwerwiegenden Erkrankungen zu kämpfen. Warum einige Menschen fast nie krank werden, andere aber ständig etwas haben, ist eine Frage, die sich viele stellen. Die Antwort ist nicht einfach und sehr vielschichtig, hat aber einen zentralen Punkt, und das ist das Immunsystem. Das Immunsystem spielt eine sehr große Rolle bei fast allen Erkrankungen, besonders aber bei Infektionskrankheiten. Es ist sehr auffällig, dass in den letzten Jahren immer mehr Menschen von Erkrankungen unterschiedlicher Art heimgesucht werden. Experten sehen den Grund dafür im Immunsystem, das durch viele Faktoren beeinflusst wird. Eine ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und zu viel Stress tragen dazu bei, dass das Immunsystem geschwächt wird. Es ist aber möglich, Erkrankungen vorzubeugen, indem das Immunsystem gestärkt wird. Hier kommt auch CBD ins Spiel.

CBD zur Vorbeugung – sinnvoll oder nicht?

Viele Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen nutzen heute CBD, um mit dessen Hilfe zu versuchen, verschiedene Symptome zu lindern. CBD hat einige Eigenschaften, die bereits belegt werden konnten, beispielsweise wirkt es entzündungshemmend, angstlösend, schmerzlindernd und entkrampfend. Zudem soll es in der Lage sein, die Stimmung aufzuhellen und trägt zu einem guten Wohlbefinden bei. Viele Nutzer berichten zudem über weitere Wirkungen, die sie dem CBD zuschreiben, die aber wissenschaftlich nicht belegt sind und nur auf die eigenen Empfindungen der Nutzer zurückgehen. Das bedeutet, dass viele Menschen CBD hauptsächlich dann nutzen, wenn sie sich davon eine Wirkung auf Beschwerden unterschiedlicher Art erwarten. Oft stellt sich aber auch die Frage, ob CBD vorbeugend eingenommen werden kann. Besonders in Hinblick darauf, dass CBD in der Lage sein soll, das Immunsystem zu stärken, ist diese Frage absolut berechtigt.

Forscher sehen in CBD ein sehr großes Potenzial, wenn es um die Behandlung von Erkrankungen geht. Allerdings steht die Forschung noch ganz am Anfang, daher ist es nicht möglich, genau zu sagen, welche Wirkungen CBD bei welchen Erkrankungen hat oder haben kann. Oft ist Vorbeugung aber besser als Heilung. Natürlich ist es nicht möglich, sich vor allen Arten von Erkrankungen zu schützen, dennoch hat sich gezeigt, dass Menschen, die auf ihr Immunsystem achten, für gewöhnlich seltener erkranken.

Erkrankungen durch Körperreaktionen

Der menschliche Organismus ist spezialisiert darauf, auf von außen kommende Reize zu reagieren. Heute ist es so, dass viele der modernen Erkrankungen ausgelöst werden durch entsprechende Körperreaktionen. Ein gutes Beispiel dafür sind Allergien, aber auch Migräne oder Asthma stellen Erkrankungen dar, die auf eine Körperreaktion zurückzuführen sind. Weiterhin können auch Hauterkrankungen oder sogar eine Epilepsie ein Resultat einer Körperreaktion auf etwas aus dem täglichen Leben sein. CBD kann dazu beitragen, dass der Körper sich entspannt und einen guten Schlaf ermöglichen, denn häufig sind auch Schlafprobleme eine Ursache dafür, dass es zu Krankheiten kommt. CBD kann bei vielen Erkrankungen helfen, die Ursachen zu lindern und somit dazu beitragen, dass es vielleicht gar nicht erst zu einem Ausbruch kommt oder der Verlauf viel milder ist. CBD kann auf den Organismus schützend wirken, vor allen Dingen aber auf das Immunsystem und auch das Nervensystem. Besonders das Immunsystem wird in Mitleidenschaft gezogen, wenn der Körper zu viel Stress hat und nicht ausreichend Schlaf bekommt. Dann kann es dazu kommen, dass Krankheiten ausgelöst werden. Welche Reaktion auf die Beeinträchtigung des Immunsystems erfolgt, hängt vom Menschen selbst ab. Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf solche Beeinträchtigungen. Ein Mensch entwickelt vielleicht eine allergische Reaktion, ein anderer bekommt vielleicht ein Magengeschwür. Aber jede Reaktion beeinträchtigt die Lebensqualität und sollte daher möglichst verhindert werden, wenn es möglich ist.

CBD vorbeugend einnehmen – auch gut für das Wohlbefinden

Häufig hört man von Menschen, die nicht unter einer Krankheit leiden, dass sie ja deshalb kein CBD nehmen müssten. Wer aber dennoch einmal probieren möchte, ob CBD vielleicht dennoch eine Wirkung haben kann, wird meistens positiv überrascht. CBD ist kein Medikament, das nur eingenommen wird, wenn der Körper mit Problemen zu kämpfen hat. CBD ist ein Wirkstoff mit sehr positiven Eigenschaften, der das allgemeine Wohlbefinden verbessern kann, auch wenn keine Krankheiten oder Beschwerden vorliegen. Viele spüren schon nach wenigen Tagen eine wohltuende Wirkung. Oft verbessert sich bereits nach kurzer Zeit der Schlaf, ebenso wie die Schlafqualität. Dadurch kann mehr Ausgeglichenheit im Alltag erreicht und Stress reduziert werden.

Stress

Besonders Stress ist heute einer der Hauptfaktoren dafür, dass es zu Erkrankungen kommt. Oft kommen Betroffene nicht einmal darauf, dass Stress ein Grund für ihre Probleme sein könnte. CBD kann dabei helfen, den Stress zu bekämpfen. Es kann zu einem ruhigeren und auch festeren Schlaf beitragen, dadurch kann sich der Körper ausreichend erholen, das Immunsystem wird gestärkt. Wissenschaftler konnten bereits feststellen, dass schlechter und zu wenig Schlaf ein Faktor dafür ist, dass die Anfälligkeit für Infektionen steigt. Da fast jeder heute unter Stress leidet, die einen mehr, die anderen weniger, ist die Einnahme von CBD eine gute Möglichkeit, Krankheiten vorzubeugen.

Entzündungen

Häufig sind auch Entzündungen im Körper verantwortlich für Erkrankungen oder ein Symptom davon. Durch die vorbeugende Einnahme von CBD kann das Cannabinoid seine entzündungshemmende Wirkung ausspielen und dazu beitragen, dass Entzündungen gar nicht erst entstehen oder einen milden Verlauf haben und sich nicht verstärken.

Immunsystem

Ratsam ist die vorbeugende Einnahme von CBD vor allen Dingen für Menschen, die häufig unter verschiedenen Erkrankungen leiden. Sie sind meistens sehr anfällig für alle Arten von Krankheiten und können mit CBD dazu beitragen, dass ihr Immunsystem gestärkt wird und sie nicht mehr so anfällig sind. Auch Personen, die schon einmal unter Schlafstörungen gelitten haben, sollten die regelmäßige Einnahme von CBD in Betracht ziehen. Wer häufig unter Erkrankungen mit einem entzündlichen Verlauf leidet, beispielsweise Hauterkrankungen, kann ebenfalls mit CBD vorbeugen.

Krankheiten, denen vorgebeugt werden könnte

Es gibt weitere Erkrankungen, bei denen vermutet wird, dass CBD eine vorbeugende Wirkung haben kann, allerdings konnten diese Vermutungen bisher nicht wissenschaftlich bestätigt werden. Vermutet wird, dass CBD Osteoporose, Parkinson, Alzheimer und Krebserkrankungen vorbeugen könnte. CBD soll die Produktion von Knochensubstanz unterstützen und so Osteoporose vorbeugen können. In der Forschung zu Alzheimer und Parkinson konnte bereits beobachtet werden, dass Cannabis Ausbrüche mindern oder sogar ganz eindämmen kann. Forschungen zeigen auch, dass CBD dazu in der Lage sein könnte, das Wachstum von Krebstumoren zu verhindern, allerdings liegen auch hier noch keine konkreten Ergebnisse vor. Anhand der bereits durchgeführten Studien liegt auch die Vermutung nahe, dass CBD dazu beitragen könnte zu verhindern, dass eine Person überhaupt an Krebs erkrankt.

Auch eine vorbeugende Wirkung auf Herzerkrankungen sowie Thrombosen wird vermutet. Ebenso soll CBD dazu beitragen können, das Risiko, an Diabetes zu erkranken, zu verringern. Das hört sich alles sehr positiv an, aber es handelt sich bisher wirklich nur um Vermutungen. Die Forschung ist sehr bemüht, diese vermuteten Wirkungen zu belegen, bislang gibt es aber noch keine konkreten Ergebnisse.

Da es sich bei CBD aber um einen Wirkstoff handelt, der nicht psychoaktiv ist, also keinen Rauschzustand hervorruft, und auch keine bekannten Nebenwirkungen hat, kann es vorteilhaft sein, CBD einfach einmal auszuprobieren. Allein schon eine mögliche Steigerung des Wohlbefindens ist es wert, jeden Tag ein paar Tropfen CBD einzunehmen. Wenn diese Einnahme gleichzeitig noch dafür sorgt, dass das Immunsystem gestärkt wird und dadurch vielleicht weniger Erkrankungen ausbrechen, umso besser.

CBD Produkte zur Vorbeugung

CBD ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken, indem es mit dem sogenannten Endocannabinoid-System des Körpers interagiert. Dieses Endocannabinoid-System ist unter anderem zuständig für die Funktion des Immunsystems. Es besteht aus Rezeptoren, die im ganzen Körper verteilt sind, und körpereigenen Cannabinoiden, den sogenannten Endocannabinoiden. Die Endocannabinoide docken an die Rezeptoren an und lösen dadurch unterschiedliche Effekte aus. Auch von außen zugeführte Cannabinoide wie CBD können eine Wirkung auslösen, da sie ebenfalls an die Rezeptoren andocken können. Dafür ist es notwendig, dass das CBD oral eingenommen wird. Die beste Möglichkeit, CBD einzunehmen, ist CBD Öl. Dieses Öl wird einfach mit einer Pipette tropfenweise unter die Zunge geträufelt. Wer den herben Geschmack des CBD Öls nicht mag, kann auch CBD Kapseln einnehmen. Alternativ stehen auch Tees zur Verfügung, ebenso wie CBD Kristalle. Diese CBD Produkte sind frei verkäuflich und legal, solange ihr THC-Gehalt unter 0,2 % liegt. Für gewöhnlich erfüllen CBD Produkte, die hierzulande verkauft werden, diese Vorgabe.

CBD zur Prävention und Steigerung des Wohlbefindens

Das Cannabinoid CBD verfügt über sehr viele positive Eigenschaften, die auch dann eine Wirkung zeigen können, wenn der Körper nicht unter einer Erkrankung leidet. Da viele CBD nutzen, um damit die Linderung von Erkrankungen und Beschwerden zu unterstützen, bleibt die Tatsache, dass CBD auch zu einem guten Wohlbefinden beitragen kann, oft auf der Strecke. Es ist nicht notwendig, einen bestimmten Zweck mit der Einnahme von CBD erreichen zu wollen, CBD kann auch einfach so ein wertvoller täglicher Begleiter werden. Wenn durch die Einnahme von CBD Erkrankungen vorgebeugt werden kann, ist das ein zusätzlicher positiver Effekt. CBD kann den Körper auf vielen Ebenen unterstützen und dazu beitragen, dass sich der Mensch wohlfühlt. Der Organismus kommt ins Gleichgewicht, der Schlaf kann sich verbessern und Körper und Geist erhalten die Gelegenheit, sich zu erholen. Zudem haben es Viren und Bakterien schwerer, überhaupt in den Körper einzudringen und Schaden anzurichten, wenn das Immunsystem des Körpers gut funktioniert. Mit einer täglichen Dosis CBD ist es also durchaus möglich, den Körper dabei zu unterstützen, sich vor Krankheiten zu schützen. Kleine Mengen CBD sind dafür bereits ausreichend, höhere Dosierungen sind zur Vorbeugung nicht notwendig. Wer allerdings regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte vor der Einnahme von CBD zunächst mit dem Arzt sprechen, um Wechselwirkungen auszuschließen. Nebenwirkungen müssen nicht befürchtet werden, da bisher keine bekannt sind. Sowohl der Kauf als auch die Einnahme von CBD ist in Deutschland legal, zudem wirkt CBD nicht psychoaktiv. Einer vorbeugenden Einnahme steht also nichts mehr im Wege.

Trustmark
4.84/5.00