Fasten mit CBD

Für eine gewisse Zeit komplett auf Nahrung jeglicher Art verzichten – Fasten hat bereits eine sehr lange Tradition. Nicht jeder kann sich vorstellen, das zu schaffen, und viele sehen auch gar nicht den Sinn darin. Die meisten Menschen jedoch, die einmal ernsthaft gefastet haben, wiederholen das Fasten in festen Intervallen, weil sie die Wirkung zu schätzen wissen. Die Entlastung von Körper, Geist und Seele, die durch das Fasten erreicht werden soll, empfinden die meisten als sehr angenehm. Allerdings eignet sich das klassische Fasten nicht unbedingt dafür, ein paar Pfunde abzunehmen, das ist auch gar nicht der Sinn dieser Tradition. So schön die Wirkungen des Fastens sein können, so schwer ist es aber auch, diese Zeit durchzuhalten. CBD könnte dazu beitragen, die Fastenzeit besser zu überstehen.

Fasten – was bedeutet das genau?

Es gibt heute verschiedene Arten des Fastens. Beim klassischen Fasten wird für eine bestimmten Zeitraum bewusst auf Nahrung verzichtet. Je nachdem, welche Fastenart gewählt wird, werden entweder gar keine Kalorien zugeführt oder lediglich sehr wenige. Durch den Verzicht auf Nahrung sollen körpereigene Kräfte aktiviert werden. Das Fasten selbst wird bereits seit vielen Jahrhunderten durchgeführt. In etlichen Religionen ist es üblich, zu bestimmten Zeiten zu fasten. Diese Zeit wird beispielsweise genutzt, um sich auf größere Feiertage vorzubereiten. Die Tradition soll aber auch dazu beitragen, die physische und psychische Kontrolle zu fördern und die Enthaltsamkeit zu trainieren.

Die meisten Menschen sind sich gar nicht bewusst, wie viel Arbeit es für den Körper bedeutet, Nahrung zu verarbeiten. Der Verdauungsprozess ist sehr detailliert, verschiedene Organe sind daran beteiligt. Während die Nahrung verdaut, finden tausende von Prozessen und Reaktionen statt. Das Fasten sorgt dafür, dass der Körper eine Phase der physiologischen Ruhe bekommt. In dieser Zeit ist es dem Körper möglich, seine körpereigenen Selbstheilungsmechanismen gezielt auf die Reparatur und die Stärkung von geschädigten Organen und biologischen Funktionen zu legen.

Da es in der heutigen Zeit kaum möglich ist, für einige Wochen komplett auf Nahrung zu verzichten, werden religiös motivierte Fastenzeiten auch oft etwas abgewandelt. Im Christentum beginnt beispielsweise im Februar oder März eine Fastenzeit, die 40 Tage andauert. Menschen, die arbeiten müssen oder auch sonst im Alltag sehr stark gefordert sind, ist es nicht möglich, 40 Tage ohne Nahrung auszukommen. Daher verzichten viele Menschen in dieser Zeit auf Genussmittel, konsumieren beispielsweise keinen Alkohol oder keine Süßigkeiten. Auch Menschen, die keiner Religion angehören, schließen sich oft dieser Fastenzeit an, ein Grund dafür ist oft die Gesundheit.

Wer wirklich für eine längere Zeit auf Nahrungsmittel jeder Art verzichten möchte, sollte dies im Rahmen einer begleiteten Fastenkur machen oder zumindest dafür Urlaub nehmen. So gelingt es auch viel besser, sich auf das Fasten zu konzentrieren. Während des Fastens durchläuft der Körper verschiedene Phasen und der Stoffwechsel erlebt sehr spannende Veränderungen.

Fasten mit CBD – kleiner Helfer mit großer Wirkung

Fasten bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Dennoch ist es auch so, dass diese Zeit für den Körper großen Stress bedeutet. Im heutigen Überfluss ist der Mensch es einfach nicht mehr gewohnt, ohne Nahrung zu sein. Überall ist es möglich, sich schnell etwas zu kaufen, wenn der Hunger kommt. Tankstellen, Imbiss oder Fast-Food-Restaurant, niemand muss heute hungrig sein. Erhält der Körper dann auf einmal keine Nahrung mehr, geht der Stress los. Schon recht schnell kommt die Lust auf Süßes und der Magen knurrt wie verrückt. Für gewöhnlich ist es so, dass diese Gelüste nach zwei bis drei Tagen aufhören, aber diese Zeit muss erst einmal überstanden werden. Die Versuchung ist groß, ihr doch nachzugeben und einfach einen Tag später mit dem Fasten zu beginnen.

Genau hier kann CBD helfen. CBD kann dazu beitragen, beim Fasten besser durchzuhalten. Zudem soll CBD in der Lage sein, den Stress zu reduzieren. CBD ist zudem in der Lage, das Wohlbefinden zu steigern. Da es mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert, kann CBD das physische und psychische Gleichgewicht im Körper fördern und zudem das Verdauungssystem und das Immunsystem unterstützen. CBD soll den Appetit zügeln, die Schlafqualität verbessern, das allgemeine Wohlbefinden fördern und auch die Fettverbrennung steigern. Trotzdem CBD die Wirkung haben kann, die Fettverbrennung zu steigern, ist abnehmen natürlich nicht das Ziel des klassischen Fastens.

Die verschiedenen Arten des Fastens

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zu fasten. Drei Arten sind besonders bekannt und werden häufig durchgeführt. Neben dem Heilfasten gehören auch das Basenfasten und das Intervallfasten dazu. Gerade das Intervallfasten gewinnt heute immer mehr an Bedeutung. Viele wissenschaftliche Studien befassen sich mittlerweile mit dem Intervallfasten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Fastenarten kann das Intervallfasten problemlos in den Alltag integriert werden.

Heilfasten

Das Heilfasten wird häufig nach der Buchinger-Methode durchgeführt. Es gibt aber auch noch weitere Methoden des Heilfastens. Für gewöhnlich dauert eine Heilfastenkur zwischen zwei und vier Wochen. Die Ärztegesellschaft empfiehlt, 7 bis 10 Tage zu fasten. Dazu muss noch ein Vorbereitungstag und drei Tage für die Rückkehr zum gewohnten Essverhalten gerechnet werden. Während des Heilfastens wird nicht komplett auf Nahrung verzichtet, sondern eine geringe Menge in Form von Gemüsebrühe, Obst- und Gemüsesäften oder Honig zugeführt. Täglich muss mindestens 2,5 l Flüssigkeit wie Wasser oder Kräutertee getrunken werden.

Seitens der Wissenschaft wird Heilfasten nicht nur für Menschen mit bestimmten Beschwerden empfohlen, sondern auch für gesunde Personen. Wirksam soll das Heilfasten besonders bei rheumatischen Erkrankungen sein. In klinischen Beobachtungsstudien konnten allerdings Hinweise darauf gefunden werden, dass das Fasten auch auf weitere Erkrankungen wie Bluthochdruck, Stoffwechselerkrankungen und chronische Entzündungen eine positive Wirkung haben kann. Die sehr geringe Aufnahme an Kalorien sorgt aber immer dafür, dass zumindest in den ersten Tagen starke Hungergefühle auftreten, die nur schwer in den Griff zu bekommen sind. Fasten mit CBD kann diese Hungergefühle unterdrücken und die Zeit leichter machen.

Basenfasten

Beim Basenfasten soll der Körper entsäuert werden, auch die Gewichtsabnahme ist ein Ziel. Die Basis dieser Methode ist der Säure-Basen-Haushalt des Körpers. Grundlage ist die Theorie, dass durch die Aufnahme von hohen Mengen an Weißmehl, Zucker, Kaffee usw. der Körper übersäuert wird. Erkrankungen wie Gicht, Osteoporose oder auch Allergien sollen mit einem gestörten Säure-Basen-Haushalt in Zusammenhang stehen. Menschen mit normalem Gewicht sollten 10 Tage fasten, Übergewichtigen werden zwei bis drei Wochen empfohlen. Bei dieser Fastenart dürfen nur Obst, Gemüse und weitere basenbildende Nahrungsmittel gegessen werden. Komplett verzichtet wird auf alle Nahrungsmittel, die säurebildend sind. Dazu zählen natürlich wieder all die leckeren Dinge, auf die viele Menschen nur schwer verzichten können. Fleisch und Wurst, Weißmehl, Milchprodukte und Teigwaren sowie Kaffee, Zucker und Alkohol sind tabu. Auch bei dieser Fastenart kann CBD eine sehr große Hilfe beim Durchhalten sein. Die Gelüste auf die nicht erlaubten Produkte können während dieser Zeit sehr groß werden, CBD kann dazu beitragen, sie zu lindern.

Intervallfasten

Beim Intervallfasten ist die Umstellung nicht so groß wie es bei anderen Fastenarten der Fall ist. Die Umstellung ist recht klein, kann aber eine große Wirkung haben. Zudem ist das Intervallfasten eine Methode, die auch dann durchgeführt werden kann, wenn herkömmliche Fastenkuren nicht möglich sind. Es gibt zwei Varianten des Intervallfastens, die entweder stundenweise oder tageweise durchgeführt werden. Auch diese Methode soll eine gute Wirkung auf die Gesundheit haben.

Beim klassischen Intervallfasten ist es so, dass 16 Stunden am Tag gefastet wird, während der restlichen 8 Stunden wird normal gegessen. Welche Nahrungsmittel gewählt werden, ist egal. Allerdings wird empfohlen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Es macht keinen Sinn, die ganze Zeit zu fasten und während der 8 Stunden ein paar tausend Kalorien zu sich zu nehmen. Diese Methode kann kurweise durchgeführt werden. Da die Methode aber so einfach und wirkungsvoll ist, praktizieren viele das Intervallfasten durchgehend. Die meisten Menschen entscheiden sich dafür, in der Zeit von 9 bis 17 Uhr oder 10 bis 18 Uhr zu essen. Das bedeutet aber auch, dass der Abend recht lang werden kann. Schnell ist die Versuchung da, zur Chipstüte zu greifen. CBD kann dazu beitragen, dass dieser Heißhunger nicht aufkommt.

Bekannt und beliebt ist aber auch die sogenannte 2:5 Methode. Dabei wird an zwei Tagen in der Woche komplett gefastet, das bedeutet, dass überhaupt keine Nahrung aufgenommen wird. An 5 Tagen wird ganz normal gegessen. Ob die beiden Fastentage direkt hintereinander durchgeführt oder auf die Woche verteilt werden, kann jeder für sich selbst entscheiden. Die beiden Fastentage können durch die Einnahme von CBD unterstützt werden.

Das Intervallfasten hat gegenüber längeren Fastenkuren einen großen Vorteil: Der Stoffwechsel wird nicht gedrosselt, zudem wird dabei auch keine Muskelmasse abgebaut. Es gibt mittlerweile etliche Studien, die darauf hinweisen, dass durch eine Reduzierung von Kalorien in Verbindung mit intermittierendem Fasten die Lebens- und Gesundheitsspanne an Modellorganismen verlängert werden kann. Viele Studien am Menschen zeigen, dass beim Intervallfasten nicht nur Gewicht verloren wird, gleichzeitig soll dadurch auch eine Anti-Aging-Wirkung hervorgerufen werden.

Fastenunterbrechung durch CBD?

Wird das klassische Fasten durchgeführt, kann bereits ein Bonbon oder ein einziger Chip dafür sorgen, dass das Fasten unterbrochen wird. Da stellt sich natürlich die Frage, ob auch CBD das Fasten unterbrechen kann. Für gewöhnlich ist das jedoch nicht der Fall, zumindest dann, wenn auf hochwertige CBD Produkte gesetzt wird. CBD Öl eignet sich beispielsweise sehr gut zum Fasten. Der CBD Extrakt, der sich in einem hochwertigen Trägeröl befindet, besitzt kaum Kalorien und beeinflusst daher den Blutzuckerspiegel nicht. Wer mit CBD fasten möchte, sollte auf CBD Öl setzen. CBD Öl kann sehr einfach und genau dosiert und besonders schnell über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Mit CBD fasten – effektive Unterstützung

Viele Wirkstoffe sollen angeblich in der Lage sein, den Appetit zu reduzieren und beim Fasten zu helfen. CBD rückt dabei immer mehr in den Fokus. Die Interaktion von CBD mit dem Endocannabinoid-System hat unter anderem einen Einfluss auf das Sättigungsgefühl, aber auch auf den Schlaf und die Stimmung. Auch das ist ein wichtiger Punkt, wenn es um das Fasten geht. Wer Hunger hat, bekommt auch schnell eine schlechte Laune. CBD ist dabei behilflich, das Endocannabinoid-System in Balance zu halten. CBD soll laut Studien auch einen Einfluss auf den Botenstoff Adrenalin haben. Dieser wird bei Stress vermehrt ausgeschüttet. CBD soll in der Lage sein, die Ausschüttung von Adrenalin zu hemmen und so beruhigend zu wirken. CBD kann dazu beitragen, dass das Stressniveau dauerhaft gesenkt wird. Somit kann CBD auch beim Durchhalten während des Fastens eine gute Wirkung haben.

Aber auch der positive Einfluss, den CBD auf den Appetit haben kann, ist für das Fasten interessant. Die Botenstoffe, die den Appetit regulieren, sind das Ghrelin und Leptin. Während Ghrelin hungrig macht, macht Leptin satt. Forscher konnten bereits feststellen, dass CBD einen Rezeptor im Gehirn blockieren kann. Dadurch kann das Ghrelin nicht mehr wie gewohnt wirken. Der Hunger reduziert sich. CBD soll gleichzeitig aber auch dafür sorgen, dass die Ausschüttung von Leptin gefördert wird, wodurch ein Sättigungsgefühl eintreten kann. Forscher gehen davon aus, dass CBD durch diese Eigenschaften das Fasten unterstützen kann.

Fasten mit CBD – dem Körper etwas Gutes tun

Der Überfluss ist wirklich allgegenwärtig. Längst ist Essen weitaus mehr als lediglich die Aufnahme von Nahrung, die der Körper benötigt. Das führt schnell dazu, dass der Körper mit den ganzen Nahrungsmitteln überfordert ist. Menschen nehmen zu, körpereigene Prozesse, die sonst reibungslos verlaufen, werden gestört. Oft werden Nahrungsmittel oder Getränke aufgenommen, die dem Körper sogar schaden, beispielsweise Alkohol. Das Fasten ist eine sehr gute Möglichkeit, dem Körper einmal etwas Erholung zu gönnen. Es muss auch nicht immer gleich eine Fastenkur von 14 Tagen sein, auch das Intervallfasten ist sehr gut für den Körper. Er bekommt Zeit, sich mit anderen wichtigen Dingen zu beschäftigen und muss nicht seine ganze Energie für die Verdauung aufwenden. CBD kann dazu beitragen, die Phasen, in denen keine Nahrung aufgenommen wird, zu überbrücken. Der Appetit kann verringert werden, zudem kann CBD das Stresslevel reduzieren, das unweigerlich auftritt, wenn der Körper fastet und die gewohnten Genussmittel nicht mehr bekommt. Jedem tut eine gewisse Zeit des Fastens gut.

Trustmark
4.83/5.00